Partner von

Betriebsreportage

Betrieb Futterer, Baindt

25.11.2016
Tobias Futterer
12 Bilder
Der Betrieb Futterer im oberschwäbischen Baindt ist ein Familienunternehmen, wie es im Buche steht. Denn Ursula und Hugo senior Futterer führen den Hof mittlerweile gemeinsam mit ihren beiden Söhnen Tobias und Hugo junior. Verantwortung und Arbeit gibt es für die beiden engagierten Hofnachfolger auf jeden Fall genug. Die Jungsauenvermehrung mit 530 Reinzuchtsauen inklusive Aufzucht ist das Kerngeschäft des Betriebes. Darüber hinaus betreibt die Familie noch zwei Biogasanlagen und bewirtschaftet rund 280 ha Ackerfläche. Unterstützt werden sie dabei von zwei Vollzeit-Arbeitskräften. Ansehen: Betrieb Futterer, Baindt …

Betriebsreportage

Betrieb Hubert Heigl

17.10.2016
Betriebsleiter
13 Bilder
Friedliche Sauen züchten - Bei der freien Abferkelung kommt es auf ein angepasstes Verhalten der Sauen an. Aus diesem Grund bewertet Hubert Heigl aus Kallmünz (Oberpfalz) das Verhalten der säugenden Sauen und zieht daraus Schlüsse für die Eigenremontierung. "Meine Sau der Zukunft ist ruhig, fürsorglich und völlig problemlos im Umgang mit dem Menschen“, erklärt der egagierte Bioverkelerzeuger. Warum ihm friedfertige Sauen so wichtig sind, wird bei einem Blick in seinen Stall klar. Zur Geburtskontrolle ist ein enger Kontakt zu den Sauen in der Freilaufbucht unvermeidlich. Noch spielen die Muttereigenschaften in der ökologischen Schweinehaltung eine größere Rolle als im konventionellen Bereich. Für die Eigenremontierung kann man allerdings durch die Selektion geeigneter Mutterlinien eine gute Grundlage bilden, wenn die Kastenstände irgendwann aufgemacht werden müssen. Dazu Heigl: „Vielleicht können die konventionell arbeitenden Kollegen eines Tages von unseren Vorarbeiten und Erfahrungen profitieren“. Lesen Sie die komplette Reportage in der SUS 5/16 ab Seite 52. Ansehen: Betrieb Hubert Heigl …
17.10.2016
Familie Bodenkamp van Bebber
10 Bilder
„Wir vermarkten Fleisch mit Identität“ - Das Landwirtspaar Dr. Jens van Bebber und seine Frau Dr. Katja Bodenkamp haben in Samern, Grafschaft Bentheim, lange Zeit eine rein konventionelle Schweinemast betrieben. Nachdem sie mit der Haltung und Vermarktung von Bunten Bentheimer-Schweinen erste Erfahrungen mit der alternativen Schweinefleischerzeugung sammelten, sind sie jetzt dabei ihren Betrieb im großen Stil auf die Produktion von "Duke of Berkshire"-Schweinen in Offenfrontställen umzustellen. Lesen Sie die Reportage in der SUS 5/2016. Ansehen: Betrieb Bodenkamp/van Bebber, Samern …

Betriebsreportage

Betrieb Rotink, Aalten (NL)

01.08.2016
Betriebsleiter
15 Bilder
Rik Rotink erreicht mit seiner 1000er-Sauenherde den Spitzenwert von 35 abg. Ferkeln pro Sau/Jahr. Gleichzeitig liegen seine Saugferkelverluste bei nur 5 %. Ein Grund dafür ist die intensive Tierbetreuung. Während der Geburten übernimmt Rotink selbst die Nachtwache. Außerdem kann er als Eigenmischer die Futterrationen sehr flexibel an den Bedarf seiner Tiere anpassen. Dabei kommen auch verschiedene Futterzusätze wie Aspirin zum Einsatz. Ansehen: Betrieb Rotink, Aalten (NL) …
06.06.2016
Außenansicht der Ställe
12 Bilder
Die Landwirtsfamilien Baumann und Deitigsmann haben gemeinsam einen Außenklimastall für insgesamt 1482 Mastschweine gebaut. Der Stall besteht im Kern aus zwei voll isolierten Massivställen mit geschlossener Buchtenfläche, die beidseitig von einem voll unterkellertem Auslauf flankiert werden. Durch den nicht perforierten Boden wird der Massivstall von den Tieren als Liegebereich bevorzugt. Der Auslauf wiederrum ist mit Spalten ausgelegt und fungiert als Aktivitätsbereich. Da die letzte Außenwand großflächig aus einem Windschutznetz besteht, kommen die Schweine hier mit dem Außenklima in Kontakt. Ein weiteres Highlight ist der integrierte Besucherraum, der den Besuchern einen einzigartigen Blick in den Betrieb gewährt. Mehr zu diesem außergewöhnlichen Stallkonzept lesen Sie in der neuen SUS 3/2016 ab Seite 20. Ansehen: Betrieb Baumann & Deitigsmann, Kupferzell …

Messen & Veranstaltungen

Leser schicken Fotos

10.05.2016
Bild am Stall
3 Bilder
Schnappschüsse und Praxisfotos sind stets willkommen. Bitte schicken Sie uns ihre Bilder oder Videosequenzen mit einem kurzen Text per Mail an die SUS-Redaktion (redaktion@susonline.de). Vielen Dank schon jetzt! Ansehen: Leser schicken Fotos …
04.04.2016
Hygieneschleuse
15 Bilder
Der Niederländer Twan Dirks setzt dank einer hohen Tiergesundheit und straffer Betriebsorganisation 32 Ferkel pro Sau und Jahr ab. 2014 wurde ein neuer Sauenstall gebaut mit dem der Betrieb auf 600 Sauen gewachsen ist. Dabei hat Dirks besonders viel Wert auf hohe Tierwohl-Standards gelegt. So wird mit einer speziellen Dachkonstruktion in den Ställen ein Fensterflächenanteil von über 5 % erreicht und im Abferkelstall sind Freilaufbuchten installiert. Die Reportage lesen Sie in der SUS 2/2016 ab Seite 24; Fotos Werning Ansehen: Betrieb Dirks, Loon op Zand (Niederlande) …
03.02.2016
SUS-1
17 Bilder
Wir erzeugen Qualitätsferkel in Gesundlage - Die Schweinezuchtanlage Werra Obermaßfeld produziert hochgesunde Qualitätsferkel. Dank der Genetik, eines ausgefeilten Geburtsmanagements und des Zufütterns der Saugferkel erreicht der Betrieb über 33,2 aufgezogene Ferkel je Sau. Zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten, optimierte Haltungsbedingungen und umfangreiche Dokumentationen im Sauen- und Ferkelaufzuchtstall sorgen für einen reibungslosen Ablauf in der Produktion. Anlagenbetreiber Carl-Josef Detert denkt über eine eigene Getreidelagerung und -vermahlung sowie eine Fermentation nach, um die Futtereffizienz weiter zu verbessern. Die Reportage zum Betrieb lesen Sie in SUS 1/2016 ab Seite 38. Fotos: Niggemeyer Ansehen: Schweinezucht Werra Obermaßfeld GmbH …

Betriebsreportage

Betrieb McFarlene (GB)

03.02.2016
MCFarlane_Sauen
19 Bilder
Sauen unter freien Himmel - Am Standort Winchester in Südengland hält Rowley McFarlane 600 Sauen im Freien. Vorteil Nummer eins sind die geringeren Investitionskosten. Der Betrieb erreicht 25 abgesetzte Ferkel je Sau und Jahr. Die Sauenhaltung findet auf einer 24 Hektar großen Pachtfläche statt. Davon sind etwa die Hälfte Regenerationsfläche, auf der Getreide wächst. Die Standorte werden jährlich getauscht. Aufgrund der Futterverluste sowie des höheren Energiebedarfs bei nasskalter Witterung ist der Futterverbrauch entsprechend hoch. Die Jungsauen werden separat angelernt. Ferkelbehandlungen, Besamen oder Umstallen erfordern viel Geschick im Umgang mit den Tieren. In puncto Akzeptanz in der Bevölkerung sieht Sauenhalter McFarlane keine Vorteile gegenüber der Stallhaltung. Die Reportage zum Betrieb lesen Sie in der SUS 1/2016 ab Seite 56. Fotos: Niggemeyer Ansehen: Betrieb McFarlene (GB) …

Betriebsreportage

Betrieb Angenendt, Dingden

08.12.2015
Betriebsleiterehepaar
10 Bilder
Sandra und Andre Angenendt verfolgen seit Jahren innovative Ansätze, um die Leistungen ihrer Tiere weiter zu steigern. Seit Sommer 2015 sind sie Demonstrationsbetrieb des Bundeslandwirtschaftsministerium. Im Rahmen dessen sollen sie neue Erkenntnisse und Erfahrungen mit der Haltung unkupierter Schweine sammeln. Wie es ihnen bis jetzt mit den Langschwänzen ergangen ist und was sie sich dafür haben einfallen lassen, lesen Sie in der neuen SUS 6-2015 ab Seite 10. Fotos: Heil, Werning Ansehen: Betrieb Angenendt, Dingden …

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Lesetipp

Offenfrontställe

Kreisförmiger Abferkelstall: Der Betrieb Futterer im oberschwäbischen Baindt ist in vielen Schritten gewachsen. Eine der außergewöhnlichsten Baumaßnahmen war der kreisförmige Maststall auf Teilspalten. Dieser ist mittlerweile zum Abferkelabteil umgebaut worden.

Weitere Bilder vom Betrieb