Partner von

Österreich: Deutsches Fleisch am Pranger

Österreichische Schlachthöfe sollen keine deutschen Schweine schlachten.
Österreichische Schlachthöfe sollen keine deutschen Schweine schlachten.

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark, Gerhard Wlodkowski, hat die Schlachthöfe in Österreich aufgefordert, deutsches Schweinefleisch zu ächten und auf heimisches Schweinefleisch zu setzen, insbesondere auf Ware mit dem Gütesiegel der Agrarmarkt Austria (AMA). "Die heimischen Schweinebauern dürfen nicht für die deutschen Schweinereien bluten", erklärte Wlodkowski nach Angaben von AgE. Das Preis-Dumping bei Lebensmitteln gefährde die bäuerliche Landwirtschaft in der Steiermark und in Österreich. Wenn die heimischen Schlachthöfe den deutschen Verlockungen nicht widerstünden, könnte der Schweinemarkt in Österreich auf Talfahrt gehen, warnte der Kammerpräsident. Von den Handelsketten verlangte er, die "Preisschleudereien bei Fleisch und anderen Lebensmitteln" abzustellen.

Schlagworte

Österreich, Deutsches, Schweinefleisch, Steiermark, Schlachthöfe, Fleisch, ächten, heimisches, aufgefordert, Landwirtschaftskammer

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

Offenfrontställe

Erfolg mit Fermentfutter: Mäster Frank Feldmann ist vor einem Jahr in die Fermentation eingestiegen. Die Tiere nehmen das saure Futter gern auf. Feldmann geht davon aus, dass sich die Investition schnell amortisieren wird.

Weitere Bilder vom Betrieb