Partner von

Österreich: Billa bietet Schweinefleisch ohne Gentechnik an

IBO-Schwein
IBO-Schweine stammen aus konventioneller Haltung, sind aber "ohne Gentechnik" gefüttert.

Bei der Supermarktkette Billa wird nun österreichweit - nach dem Umstieg bei Geflügel - auch bei Hofstädter Schweinefleisch auf gentechnikfreie Futtermittel umgestellt. IBO-Schwein-Betriebe aus Oberösterreich sind Partner. Ab 26. März gibt es das erste konventionelle gentechnikfreie Schweinefleisch in allen 1.000 Billa-Filialen zu kaufen. Ersichtlich für die Kunden ist die Gentechnikfreiheit beim Hofstädter Schweinefleisch durch das Arge-Gentechnikfrei-Zeichen. Der Kunde kann bei Billa so nun bald zwischen Bio-Fleisch, konventionellem Schweine-Fleisch mit dem Gentechnikfrei-Zeichen und herkömmlichem, konventionellen Schweine-Fleisch wählen.

Schlagworte

Billa, Schweinefleisch, Fleisch, Zeichen, Hofstädter, Gentechnikfrei, gentechnikfreie, Suppermarktkette, Schweine, Gentechnik

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

Offenfrontställe

Erfolg mit Fermentfutter: Mäster Frank Feldmann ist vor einem Jahr in die Fermentation eingestiegen. Die Tiere nehmen das saure Futter gern auf. Feldmann geht davon aus, dass sich die Investition schnell amortisieren wird.

Weitere Bilder vom Betrieb