Partner von

Tönnies und KTG mästen Schweine in Russland

Tönnies

Der größte deutsche Schlachtkonzern Tönnies und das börsennotierte Landwirtschaftsunternehmen KTG Agrar wollen ab sofort gemeinsam in Russland Schweinefleisch erzeugen. Dazu haben beide die Gründung einer Tochterfirma vereinbart. Nach Angaben der FAZ wollen die Partner im Laufe der nächsten Jahre eigene Schweineställe und einen Schlachthof bauen. Zum Start werden Tiere in den Anlagen einer beteiligten Holding eingestallt. KTG, das im Baltikum Ackerbau betreibt, soll dazu das Futter an die Lohnmäster von Tönnies liefern. Wie zu hören ist, dürften beide Konzerne in der Region Woronesch und Belgorod im Jahr mehr als 1 Mio. Schweine mästen.
Die KTG Agrar beteiligt sich mit 17,5 Prozent an der Sojuz-Unternehmensgruppe mit zwei Firmenteilen im Oblast Belgorod (Agro-Sojuz) und im Oblast Woronesch (Mjaso-Sojuz). Der russische Agrarkonzern betreibt seit 2007 in der Schwarzerderegion rund 600 km südlich von Moskau Ackerbau sowie Schweinezucht und Schweinemast. Die KTG Agrar ist für die Unternehmensgruppe seit vier Jahren als Farmmanager aktiv und wird auch weiterhin die Agrarproduktion verantworten. Außerdem bringt die KTG Agrar ihren Anteil von 17,5 Prozent an der russischen Sojuz-Unternehmensgruppe in die TKS Union AG mit Sitz in Hamburg ein. Weitere 17,5 Prozent hält die RKS Agrarbeteiligungs GmbH. Die Mehrheit von 65 Prozent liegt bei der Tönnies Russland Agrar GmbH.

Schlagworte

KTG, Tönnies, Russland, Sojuz, 17, 5, mästen, Unternehmensgruppe, Oblast, Belgorod

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxistipp

Sauenstall

Wassersparende Tränke: Der Niederländer Twan Dirks hat 2014 einen neuen Sauenstall gebaut. Die Tränken im Wartestall sind so konzipiert, dass die Sauen gerade davorstehen müssen. So gelangt kaum Wasser in die Gülle.

Weitere Bilder aus dem Stall von Twan Dirks.