Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

SUS 1/2019

Dänen testen lokale Betäubung

Tierärztin Zhanna Ostapchuk nimmt sich Zeit für die Injektion des Betäubungsmittels

Der Däne Frans Larsen hat seit Mitte 2018 mehr als 6 000 Ferkel mit Lokalbetäubung kastriert. Die aus der Ukraine stammende Tierärztin Zhanna Ostapchuk führt die Behandlung durch. Die Sauenexpertin hat daher bereits umfangreiche Erfahrungen mit der Lokalanästhesie. Ihre Einschätzungen:

  • Die Schulung der Landwirte erfolgt durch den Hoftierarzt. Dieses Konzept hat sich bewährt.
  • Die zusätzliche Behandlung der männlichen Ferkel erfordert umfangreiche Anpassungen der Arbeitsabläufe.
  • Die Ferkel vertragen die Lokalanästhesie sehr gut. Sie kehren schnell ans Gesäuge zurück, die Verluste sind nicht höher.
  • Ob die Betäubung wirkt, lässt sich im Praxiseinsatz schwer überprüfen. Die Sauenexpertin wünscht sich daher weitere Studien.
  • Mit der Lokalbetäubung dauert die Kastration mehr als doppelt so lang wie vorher.

Die gesamte Reportage aus dem dänischen Betrieb Larsen lesen Sie in der neuen SUS 1-2019 ab Seite 28 oder im Internet unter Dänen testen Betäubung.