Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Rekordstrecke bei Wildschweinen

Im vergangenen Jagdjahr wurde so viele Wildschweine erlegt, wie niemals zuvor.

Der Deutsche Jagdverband (DJV) weist in seiner Statistik für die Jagdsaison 2017/18 (1. April bis 31. März) eine Rekordzahl an Wildschweinen aus. Demnach sind 836.865 Tiere erlegt worden. Das sind 42 % mehr als in der Saison davor und die höchste, jemals erzielte Strecke. Die ersten Hochrechnungen aus dem September wurden damit noch übertroffen. „Die Jäger haben einen erheblichen Teil zur Prävention der Afrikanischen Schweinepest beigetragen“, erklärte DJV-Vizepräsident Dr. Wolfgang Bethe die Zahlen.

In der laufenden Jagdsaison 2018/19 berichten Jäger bundesweit von deutlich weniger erlegten Frischlingen. Dr. Frank Tottewitz vom Thünen-Institut für Waldökosysteme sieht eine Ursache in den späten, heftigen Frostperioden im März 2018 mit bis zu minus 17 Grad Celcius. Der Wildschwein-Nachwuchs hat diese Wetterkapriolen vermutlich vielerorts nicht überlebt. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass die Jagdstrecke 2018/19 deshalb geringer ausfallen wird.