Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Erste Bauern-Demo in Bonn

An der Demonstration in Bonn nahmen mehrere hundert Landwirte teil.

Am Montag haben mehrere Hundert Landwirte vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Bonn gegen das Agrarpaket der Bundesregierung und die zunehmenden Auflagen demonstriert. Auf der Veranstaltung sprach unter anderem der Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes (RLV), Bernhard Conzen, von der Dialogbereitschaft der Landwirte. Einige Verschärfungen des Agrarministeriums seien aber für die Betriebe existenzbedrohend. „Wir brauchen zuverlässige Lösungen und sind bereit, diese zu erarbeiten. Aber so geht es nicht weiter!“, forderte er die Behörden auf, das Gespräch mit dem landwirtschaftlichen Berufsstand zu suchen.

Der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), Johannes Röring, will ebenfalls weiter auf einen Dialog setzen, kündigte aber gleichzeitig weitere Demos an: „Ich kann nicht ausschließen, dass es in den nächsten Wochen lautstarke Veranstaltungen geben wird. Wir wollen nicht für alles in der Welt verantwortlich sein“, so Röring und ergänzt: „Früher haben die Beamten im BMEL für uns gekämpft, heute verstehen sie uns nicht mehr.“

Agrarstaatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens nahm diesen Ball in seiner Rede auf und erklärte, dass das BMEL weiterhin hinter den Landwirten stehe und Lösungen suche. Da die Politik nach den Mahnschreiben der EU-Kommission aber untätig blieb, musste es nun zu harten Verschärfung der Düngeverordnung kommen.