Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Danish Crown: Tochter Tulip drückt Gewinn

Danish Crown tritt auf die Kostenbremse.

Danish Crown muss vor allem wegen der enttäuschenden Entwicklung der britischen Fleischwaren-Tochter Tulip fürs abgelaufene Geschäftsjahr einen Gewinnrückgang verbuchen. Wie das dänische Unternehmen berichtet, fiel das Betriebsergebnis bei Tulip im ersten Quartal 2017/2018 zunächst positiv aus. Für das komplette Geschäftsjahr müssen die Dänen aber einen Verlust von 260 Mio. DKK (34,8 Mio. Euro) ausweisen. Jetzt will man bei Tulip die hohen Betriebskosten radikal senken. So mussten zuletzt 150 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. In Summe geht DC von einer Kostensenkung um über 200 Mio. DKK (26,8 Mio. Euro) bereits im Geschäftsjahr 2018/2019 aus.

Die sonstigen in der Veredelung tätigen DC-Gesellschaften lieferten aber ein besseres Ergebnis. So legte die Tulip Food Company in Dänemark kräftig zu. Die Erlöse stiegen um 29 %. Die Einnahmen der polnischen Gesellschaft Sokołów kletterten um 26 %. Beide Unternehmen tätigten im abgelaufenen Geschäftsjahres wichtige Übernahmen. Sie sollen zur Stabilisierung der Ergebnisse beitragen, heißt es aus der Konzernzentrale in Randers.