Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

ISN: Jetzt die Hauspreis-Zahler besuchen!

Die großen Schlachtunternehmen akzeptieren die Preissteigerung der VEZG nicht.

Gestern hob die VEZG nach 15 Wochen Stagnation den Basispreis um 4 Cent auf 1,40 €/Indexpunkt an. Zwar präsentiert sich der Fleischmarkt immer noch schwach und auf dem Weltmarkt geht gerade wieder besonders viel über den Preis. Die äußerst knappe Versorgungslage auf dem Lebendmarkt und das niedrige Ausgangsniveau rechtfertigten aber diesen moderaten Preisanstieg. Nun machten allerdings bereits am gestrigen Nachmittag Hauspreis-Gerüchte die Runde und mittlerweile steht fest, dass die vier größten Schlachtunternehmen (Tönnies, Vion, Westfleisch u. Danish Crown) mit Hauspreisen kontern und nur die alte Notierung von 1,36 €/Indexpunkt zahlen.

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat deshalb heute in einem Sondermarktbericht einen Appell ausgerufen: Alle Schweinehalter, die heute auf den Agrarunternehmertagen in Münster sind, sollten die Gelegenheit nutzen und bei den Schlachtunternehmen Westfleisch, Tönnies oder Vion vorstellig werden. Die Schweinenotierung dümpelte monatelang auf einem absoluten Niedrigpreisniveau und noch vor wenigen Wochen rutschten die Sauenhalter mit jedem Ferkelverkauf weiter ins Minus! Vor diesem Hintergrund lassen Sie sich doch einmal in einem persönlichen Gespräch erklären, wie sich die aktuelle Marktlage darstellt!