Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Zahlungsunfähiger Schweinebetrieb kostet Big Dutchman Millionen

Der Stalltechnikanbieter Big Dutchman hat bei einem Stallbauprojekt in der Ukraine einen Millionen-Betrag verloren.

Der international aufgestellte Stallausrüster Big Dutchman aus Vechta muss bei einem Stallbauprojekt in der Ukraine mehrere Millionen Euro abschreiben. Vor sieben Jahren hat das Unternehmen für die ukrainische Agrarholding KSG Agro in Dnipropetrovsk einen Schweinebetrieb für 4.500 Sauen und 60.000 Mastschweinen gebaut. Neben der Lieferung und Montage der Baumaterialien und Stalltechnik lieferte Big Dutchman auch Zuchtsauen im Wert von 2 Mio. €. Zusammengenommen beliefen sich die Forderungen auf über 18 Mio. €.

Trotz guter Leistungszahlen schrieb der Großbetrieb allerdings nie schwarze Zahlen und die Darlehensrückzahlungen an Big Dutchman blieben irgendwann aus. Deshalb war der Stallbauer seit 2015 mehrmals vor Gericht gezogen. Schließlich einigte man sich 2017 auf eine Ratenzahlung der Restschulden von 4,7 Mio. € inklusive Zinsen in den nächsten zehn Jahren.

Gut zwei Jahre später sieht sich der Stallbauer dazu gezwungen seine Forderungen um 3,7 Mio. € zu senken, um überhaupt noch etwas von dem Geld reinzuholen. Denn die KSG Agro konnte den Schweinebetrieb bis heute nicht auf wirtschaftlich gesunde Beine stellen und die Raten zahlen. Eine grundlegende Umstrukturierung soll nun wenigstens die Rückzahlung der verbliebenen Verbindlichkeiten von 1 Mio. € möglich machen.