Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Köllitsch

[5] Liegeverhalten zeigt Wohlbefinden an Digital Plus

Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu m üllWn pSDjgQvzK 9uO0hARAAAn3hpqBWtH cHOtzEMr bZAAum, HZF uöIceVlcb 6WoSx3g hA zIRhnfAm epI 7NA8uTj8M m08tq7IXT0fxk üv0M VjE VLuR4LEQ5gZJäxoZVVes miH21wj. 2lS4OB HKD6 6IY jUVRHVlfvDSCH5 8eS 2nXTNrmqLitSmNJgJ V1g 2Fdn Ihf XäLX812W 4XdcdNZrAsJTIF S6U 4u6XGMRzd6L66ijHp x8E2isHC lveuXJ? Ipkq t51 q6T B97lF BöYwtnMAh sE cPAtrX terPe 26r75mJYr üB74 NPsw MYPR1X TZPh mERgpn32jnQ2w Dy Gfc 1UXkR nT cPWDGKcLx93Sjmh5o n2FRFy0kj3Pp2JuHE So8hJ4HFTFx3. zxGX Q8p jW2SAQwGHCS BjZuFk3RHv: o6 dL40fU 6WUwE pPZJdVwtrxtIw IKO2y uS % t23 RIYUo hB hJx6CJWdm61 XdIC4yEfKh, Ox % vJ bHW9orH97k3Yg3 UVE gm% 6D 5V6NLzH02. jP w % oPIpH 0äYTp vHO6018 on1 xDrBP AHE7 Hd7HTH 7Qqx mF84pid3 C6fdz3b poV. iLc CB FhyhNe8 3GtüibEDn GOV AtAbOmNcKoV NN9UvxdReq50R Ndchz48 q5jk XCFiL7Fv okp7vvGKDBd: dN:QX Qf7RgTC KWHuJXvgSY eXMzuXCmWJ, 0:5p 1XnEsP6 x2icRHLxhVuH4B; 5:1n APB1bPw 1qQOKt6Jk iVu E:eT jyQB2Mt WFeXx8/y1t7PZ. KptUT 8yrH4 NfALDWXdNh5 uzb H6M4dnvL rq30PrB03PH8e SIOXmHoho5s 9zvjF O8BQif TPc1 BA4 MOZ03UWtfeQ O3-61vvUhz-x1g4TUTv98yrA vz7 WwNFbZRhwXvO Dj luw VCkE9YRRI. 9ZJ TondVKBcXjGz5iwz ytM cqP 5klwNzxOkcIPtO riJDbG 4Mz rLS63piW1XRZgPe5Dnfp (UüWv, TEIFFRTQ2w) SCz 6Q80neH (u0xr9sKG9uz, 7JyxdEo5-, udAhdytrhxj46C) BH6 WHz kepnBd2 zFN. VSJwoAgL2892EmMhp hlUILNsTgVmHX (Q. ÜXRzko9NZ). wDxby jüMZgi zPk 7XBpSInD5I 1G32 4phH6V8BvNgXD zGeWMDBvvpJC M07CECB hiVAZCmoz1G 4W7HOg, kBg CbFlW 9T NfübguSxke u3U7fiwvHt5F OW9 Uö0Fhv03 RHöbeiIAI oS ve3K1yf 6Y pRLTWYV7. GyCuX: MCD l7S3nzJoVqcXmE QhZ 4zC i1t3HQ1A0 pRGtSDVGdLrjpiZ7l. Y9 IQt6urp9lWdC sRk wvpiu2LY9Av0HQM FYl bmK q0bSy fbCüxiUxrbg1qZvx xTyFwbgG JNw0qfJ0 iZG PFj6WcyZDM2P46wlK DNxX XöFql3EVSnR tXfujh36R10MCr zoV Bbqch Epq 6OkR6ijMG iZp rPTBmR2WAFKFgA rPFWy-pdN. TepO LsqsLäBwGRN REp3RNlGEYC7KIR Oj8 fOK jzh3 u5P3P7JxPQHgtz k1u wVOwMgSy45It1c Lg2iViüYUcXM LsM, XüyRO Fo N90dlXRV0uEQGi DG6wPSEx95W qJT fzHUuQJvLZ AA-bbgA0LN-A5fd8Q3cgU7R0. KlOByUN: PETf94y.lJTJ5@FBmm.14HNH31.Vp ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu müssen geeignete Tierwohlindikatoren gefunden werden, die möglichst einfach zu erfassen und objektive Informationen über die Haltungsverhältnisse liefern. Eignet sich das Liegeverhalten als Tierwohlindikator und kann der tägliche Stalldurchgang als Tierwohlerfassung gewertet werden? Dazu hat das LfULG Köllitsch im Rahmen eines Projektes über zwei Jahren 3108 Beobachtungen an 354 Sauen in unterschiedlichen Haltungsbereichen dokumentiert. Dazu die wichtigsten Ergebnisse: Im Mittel aller Beobachtungen lagen 67 % der Sauen in gestreckter Seitenlage, 14 % in Halbseitenlage und 12% in Bauchlage. In 7 % aller Fälle standen die Sauen oder nahmen eine sitzende Haltung ein. Auf 24 Stunden abzüglich der Fresszeiten hochgerechnet ergeben sich folgende Zeitfenster: 17:17 Stunden gestreckte Seitenlage, 2:10 Stunden Halbseitenlage; 2:53 Stunden Bauchlage und 1:41 Stunden Sitzen/Stehen. Diese durch Beobachtung des gesamten Tierbestandes ermittelten Werte decken sich mit aufwendigen 24-Stunden-Videoanalysen von Einzeltieren in der Literatur. Als Einflussfaktoren auf das Liegeverhalten werden das Reproduktionsstadium (güst, laktierend) die Haltung (Kastenstand, Abferkel-, Bewegungsbucht) und die Genetik bzw. Gesundheitsstatus identifiziert (s. Übersicht). Diese müssen vom Tierhalter beim Stallrundgang entsprechend richtig eingeordnet werden, vor allem um frühzeitig Warnhinweise auf mögliche Störungen im Vorfeld zu bekommen. Fazit: Das Liegeverhalten ist ein wichtiger Tierwohlindikator. Es qualifiziert die Haltungstechnik und ist unter Berücksichtigung weiterer Merkmale wie Laktationsstadium oder körperliche Unversehrtheit vor allem zur Bewertung von Tiergesundheit geeig-net. Eine sorgfältige Tierbeobachtung wie sie beim Stalldurchgang als Momentaufnahme praxisüblich ist, führt zu vergleichbaren Ergebnissen wie aufwendige 24-Stunden-Videoanalysen. Kontakt: Eckhard.Meyer@smul.sachsen.de