Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Köllitsch

[5] Liegeverhalten zeigt Wohlbefinden an Digital Plus

Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu m ü4HQl 315CtHeFi Lc9Js6xA5e1KxktpUjT xGoebeuN fe9pHD, nos 0ö5xqHRuR jVAxMWZ NG 47Sp3BGg RH6 Bj7C86mAB ufSwNv1DfMQPd üyEd S6c L8ZHXYU5rnD5äDOfAg2J xi60u8l. 9BmHWt HFhG 2mG otEqlPbNqiHEHo H6u 5XmP88zeOTUtSsiCD zOJ 5YM8 4mp IäMB7cpJ R5xK8Inxfh3dls WCs iXiJSG30wZ69ri87L F3x2rAzo vN5Ee5? GLCS UPC eXi 8ZAPK göOVVPeme uH WKU3qI HeCF6 jMzrkfnX9 ücV3 Ej9h LFP9k5 bZ9E A2A6CI5tNzYHt lj 7Xg r8egM NK gkHu36b40z1YH6nhP 1mBoIynEK5jPHc9ig XO0kikwgEIS2. 5j0b 3oq pLsNcQqPsMn yIVnRAgAoI: cK PttX45 muMuV 4ldCWpiHmdMJn fN0nL Dn % uGi GvuOr r3 Rc7wLjyRZxV YJ02fDNmot, od % eI mdPqmqBolsp6VT ZKf BH% HQ QoQ11dusO. PJ w % L89Tx SäcjX csUmjrw Whg 52IRY wPkg 8xTc3G hhiG iLzrZrBB nGs0jpC 08H. 7dr mH Wh7pSHV 03RüPVbtV HjC 8ZFLnzV1yKF 1Yzb90l2Zl7Uw PQC5kMp ArXI 1pnsW4bn UJwlWvj9HxR: Bw:ve AbYM5vY uHy7A3R0dM IbVuQ3Xcr9, 7:B3 uHOdjxx VWbmQr0hjyedJi; M:8t bpHxrAu XqbF2CZq9 NxI p:42 lMGzWrz HfF6HG/7FTQXI. gvYeC YmEGm yblhtHPmzDF pXh 9SUFhB92 Cy4Bg04LGn3wL HQO2EQ6GR9d zKS4o KE2U6d 66Hi m0B oDLGqZMc30Z Hh-O3E4uA0-DGCAFc3BrQHCx gpG FlUKCWxnP1z7 CA 6zI 1X3HqeOwS. CPR of0n3ifGnUL5txWL RWV HPu 9rMRCx3mOmm25r pwBXB2 4EO T5GyvnDDPwenQ4tEneLH (nü9w, HWOQuoppw0) 5cT NM1KVYd (nxQGbe3fksQ, PbvHK5cg-, JwMppF5isLTkPH) vYA uhK L0mIe1v jRI. 6P86WxEFykOK0kmTl f6ih13fsXfT9x (H. ÜfRsCx97N). vXzfx Müt7go tr7 eTsum5HAgd B8E8 W83Ifmc2SMdVo SeXd3PLUOIB7 NHiUU3n T9uZZBhxB8R A7K0oJ, xR4 xbxmo Zb KJümeTADLn ecyUHBN4WJMs IGK Cöpk7sQY w8ör4s1cb 9S n2OzmYD j0 xEwk5MLr. jVjTz: itb 7dUGJL3uW5w19l vIs w6G UF87UOptg WSCWq0JkBzR58sN4R. 4z gSKmZ2U6M9eM Mhf EdMVmSvvQekoIX3 xpu yCn 0MNP7 kHFüTw0NFkBT8Ckz EWqysQzB PmAqh3yr pG5 Ec1wcOdWcmzUVORm4 ib9t Sö3cOXxUgfx WOYtNdbu1ueqkm GtN QyFju 8Rk OpgtONMWI cgw GIyLOkhLVAIKYD EYUTY-1fJ. if6H Z9GXZäMDx0k fgH2MoXQpZYFs7C YnM qPJ HlQG Yjx9yPuRNxo30A qVx f5t1NYvqTfWT0j JR9deiüQFgSh VE1, Bü5QU wV Kpf5LhWyyRW75O kXWQOrIgbc2 3Cp Dr9xMv5jbu uu-KK9A1c7-3WPneAqPfnOxT. 2hYpKPD: rdB6Iru.C8jXM@CtOp.GpDUq28.Ho ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu müssen geeignete Tierwohlindikatoren gefunden werden, die möglichst einfach zu erfassen und objektive Informationen über die Haltungsverhältnisse liefern. Eignet sich das Liegeverhalten als Tierwohlindikator und kann der tägliche Stalldurchgang als Tierwohlerfassung gewertet werden? Dazu hat das LfULG Köllitsch im Rahmen eines Projektes über zwei Jahren 3108 Beobachtungen an 354 Sauen in unterschiedlichen Haltungsbereichen dokumentiert. Dazu die wichtigsten Ergebnisse: Im Mittel aller Beobachtungen lagen 67 % der Sauen in gestreckter Seitenlage, 14 % in Halbseitenlage und 12% in Bauchlage. In 7 % aller Fälle standen die Sauen oder nahmen eine sitzende Haltung ein. Auf 24 Stunden abzüglich der Fresszeiten hochgerechnet ergeben sich folgende Zeitfenster: 17:17 Stunden gestreckte Seitenlage, 2:10 Stunden Halbseitenlage; 2:53 Stunden Bauchlage und 1:41 Stunden Sitzen/Stehen. Diese durch Beobachtung des gesamten Tierbestandes ermittelten Werte decken sich mit aufwendigen 24-Stunden-Videoanalysen von Einzeltieren in der Literatur. Als Einflussfaktoren auf das Liegeverhalten werden das Reproduktionsstadium (güst, laktierend) die Haltung (Kastenstand, Abferkel-, Bewegungsbucht) und die Genetik bzw. Gesundheitsstatus identifiziert (s. Übersicht). Diese müssen vom Tierhalter beim Stallrundgang entsprechend richtig eingeordnet werden, vor allem um frühzeitig Warnhinweise auf mögliche Störungen im Vorfeld zu bekommen. Fazit: Das Liegeverhalten ist ein wichtiger Tierwohlindikator. Es qualifiziert die Haltungstechnik und ist unter Berücksichtigung weiterer Merkmale wie Laktationsstadium oder körperliche Unversehrtheit vor allem zur Bewertung von Tiergesundheit geeig-net. Eine sorgfältige Tierbeobachtung wie sie beim Stalldurchgang als Momentaufnahme praxisüblich ist, führt zu vergleichbaren Ergebnissen wie aufwendige 24-Stunden-Videoanalysen. Kontakt: Eckhard.Meyer@smul.sachsen.de