Partner von
Einbruch
Die Große Koalition will Stalleinbrüche von Tierschützern zukünftig härter bestrafen. "Wir wollen solche Einbrüche als Straftatbestand effektiv ahnden", heißt es im Koalitionsvertrag. Bislang werden Tierschützer meistens wegen Hausfriedensbruch angezeigt, wenn sie illegal in Ställe eingedrungen Weiterlesen: Koalitionsvertrag: Härtere Strafen für Tierschutzaktivisten …
Die Europäische Kommission hat den Tiertransporten aus Deutschland eine ordnungsgemäße Planung und Durchführung bescheinigt. Wie der Bundesverband Rind und Schwein (BRS) berichtete, wurden von Januar 2015 bis April 2017 Langstreckentransporte aus Deutschland in Nicht-EU-Staaten auch mit Weiterlesen: Deutsche Tiertransporte nicht zu beanstanden …
Die dritte Phase der NRW-Erklärung zum Kupierverzicht ist abgeschlossen und das Ergebnis fällt ernüchternd aus: Obwohl die Betriebe intensiv vorbereitet und betreut wurden, blieben im Mittel der Betriebe nur 28,3 % der Schwänze heil. Kein Betrieb erreichte das anvisierte Ziel von 95 % unversehrter Weiterlesen: NRW-Ringelschwanzprojekt zeigt weiteren Forschungsbedarf auf …
Moder
Wie nach dem 1. Januar 2019 in Deutschland männliche Ferkel kastriert werden, ist weiter völlig offen. Deshalb warb der Präsident des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte (bpt), Dr. Siegfried Moder, dafür, alle alternative Verfahren zunächst weiter offen zu halten. Dazu zähle auch der Weiterlesen: bpt-Präsident Moder: „Alle Kastrationsalternativen offen halten“ …
KA
Dänische Landwirte oder deren Mitarbeiter dürfen seit dem Jahresbeginn ihre Ferkel zur Kastration selbst lokal betäuben. Hierzu wird ein Kombiprodukt aus dem Lokalanästhetikum Procain sowie Adrenalin empfohlen. Dies teilt der dänische Fachverband der Land- und Ernährungswirtschaft mit. Die Weiterlesen: Kastration: Dänemark erlaubt lokale Betäubung …
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hält eine verpflichtende Haltungskennzeichnung von tierischen Erzeugnissen kurzfristig nicht für umsetzbar. Die EU-rechtliche Genehmigung sei ohne ein langwieriges Brüsseler Genehmigungsverfahren nicht zu bekommen, erklärte der Minister in der Weiterlesen: Schmidt: Haltungskennzeichnung kurzfristig nicht umsetzbar …
Mit mehr Teilnehmern, einem größeren Budget und einem neuen Label geht die Initiative Tierwohl (ITW) in die nächste dreijährige Programmphase. Wie ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs heute in Berlin bekanntgab, werden in den Jahren 2018 bis 2020 insgesamt 4 100 Schweinehalter am Programm Weiterlesen: Hinrichs: ITW hat für staatliches Label vorgelegt …
Die Weiterentwicklung tierwohlgerechterer Haltungssysteme bleibt trotz der kontinuierlichen Anstrengungen der Privatwirtschaft eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und macht dabei auch vor dem Verbraucher nicht Halt. Das ist bei einer Fachveranstaltung des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Weiterlesen: Grethe fordert Prämienumverteilung für mehr Tierwohl …
Die Heinrich-Böll-Stiftung und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben die aktuelle Ausgabe ihres „Fleischatlas“ vorgestellt und dabei ihre Forderung nach einem massiven Umbau der Nutztierhaltung bekräftigt. Bei der Präsentation am vergangenen Mittwoch in Berlin warfen Weiterlesen: Böll-Stiftung und BUND fordern Halbierung der Nutztierbestände …
Ringelschwanz
Die vom ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) eingeführte Ringelschwanzprämie sorgt aktuell für Diskussionen. Meyers Nachfolgerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat angekündigt, die Fortführung der Ringelschwanzprämie ergebnisoffen prüfen zu wollen. Die Weiterlesen: Kritik an Ringelschwanzprämie …

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Do-it-yourself-Tipp

stallkonzept

Treibebrett flexibel im Gang festklemmen: Heiner Wenning aus Ahaus hat ein flexibel festklemmbares Treibebrett gebaut. Das Besondere ist das Spannsystem mit Zahnstange und Hebel.

Weitere Infos zum Tipp
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote