Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Österreich

Greenpeace gegen GVO-Soja Digital Plus

Vor dem Bundeskanzleramt in Wien heizten Greenpeace-Aktivisten die Stimmung gegen GVO-Soja auf. Sie forderten Agrarministerin Köstinger auf, die Richtlinien für das staatliche AMA-Gütezeichen um eine GVO-freie Schweinefütterung zu erweitern. Bra

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Email-Adresse oder Benutzername
Passwort
Vor dem Bundeskanzleramt in Wien heizten Greenpeace-Aktivisten die Stimmung gegen GVO-Soja auf. Sie forderten Agrarministerin Köstinger auf, die Richtlinien für das staatliche AMA-Gütezeichen um eine GVO-freie Schweinefütterung zu erweitern. Branchenvertreter weisen darauf hin, dass der Handel bereits landesweit GVO-frei erzeugtes Schweinefleisch mit entsprechendem Zusatzlabel anbiete, wobei die Mehrkosten der Fütterung an die Verbraucher weitergegeben werden müssten. Im Vergleich zur importierten GVO-Ware kostet gentechnikfreies Soja z.B. aus dem Donauraum rund 30% mehr.