Schwarzenau

[2] Erbsen aus Greening ins Mastfutter?

Schweinehaltenden Betrieben werden Ausgleichszahlungen für sogenannte Greening-Maßnahmen gewährt. Der Anbau von stickstoffbindenden Pflanzen wie Leguminosen ist möglich. Zu diesen zählen u.a. auch Futtererbsen.

In einem Versuch sollte geprüft werden, wie sich niedrige bis mittlere Erbsenanteile in den Mastrationen auf die Futteraufnahme, die Mast- und die Schlachtleistungen auswirken. Für den Versuch am LVFZ Schwarzenau wurden 192 Tiere der Rasse Pi x (DLxDE) ausgewählt und auf zwei Behandlungsgruppen aufgeteilt. Die Schweine wurden in 16 Buchten zu je 12 Tieren auf Betonspalten ohne Einstreu gehalten.

  • Kontrolle: Sojaextraktionsschrot als alleiniger Eiweißträger;
  • Testgruppe:...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen.

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unseren exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.