Quakenbrück

[3] Extrem N-/P-reduziert: Wo sind Grenzen?

Um den Nährstoffanfall noch weiter zu senken, werden in der Praxis mittlerweile Fütterungskonzepte bei Mastschweinen umgesetzt, die extrem niedrige Protein- und Phosphorgehalte aufweisen. In diesem Zusammenhang taucht immer wieder die Frage nach den Grenzen der Nährstoffreduzierung auf. Ab wann reagieren die Tiere mit Leistungsminderungen?

In einem Mastversuch an der LPA Quakenbrück (LWK Niedersachsen) wurden drei Fütterungskonzepte mit unterschiedlich starker Nährstoffreduzierung verglichen. Die Untersucher stallten 120 Ferkel (db 77xBHZP Viktoria) nach Gewicht und Geschlecht auf drei Futtergruppen verteilt und in Einzelbuchten auf.

Das Futter der Gruppe 1 entsprach mit Sollwerten für Rohprotein von 16,5 % (VM), 15,5% (MM) und 14,0% (EM) in etwa dem Verfahren „stark N-/P-reduzierte Fütterung“ der Dünge-VO. Die Gruppe 2 „ab Mastbeginn extrem N-/P-reduziert“ sollte das in NRW umgesetzte Fütterungskonzept mit Verzicht auf Soja ab 50 kg LG abbilden. Die Sollwert für...

Ähnliche Artikel

Hilfe

vor

[8] Sonnenblumen statt Soja

vor von Prof. Westendarp, Dr. Heinrich Niggemeyer, ßßß, Preißinger, Andrea Meyer, Ludger Bütfering, Manfred Weber, ni

[1] Mastendgewichte über 120 kg?

vor von Prof. Westendarp, Dr. Heinrich Niggemeyer, ßßß, Preißinger, Andrea Meyer, Ludger Bütfering, Manfred Weber, ni