Vejen (DK)

[3] Flushing-Effekt bei Jungsauen

Neben optimalen Haltungsbedingungen, Eberkontakt und Lichtreizen ist auch die Fütterung ein wichtiger Baustein, um die Fruchtbarkeit zu optimieren. Unter anderem soll über eine gesteigerte Energieversorgung die Ovulationsrate verbessert werden können.

Wie groß der sogenannte Flushing-Effekt bei Jungsauen ist, sollte ein Experiment in einem russischen Großbetrieb zeigen. Die Jungsauen kamen aus dem Danbred-Zuchtprogramm. Der Versuch wurde von der Branchenorganisation Seges (Danish Pig Research Centre) betreut.

Auf dem Testbetrieb wurden die Jungsauen nach der ersten Rausche brunstsynchronisiert. Dazu wurde 18 Tage lang Altrenogest verabreicht (Tag 0–18). Danach folgte die Phase der Follikelreifung (Tag 19–25) und anschließend der Brunsteintritt.

Für das Experiment wurde die tägliche Futtermenge...

Ähnliche Artikel

[4] Jungsauen: Frühes Belegen möglich

vor von Steffen Hoy, Dr. Heinrich Niggemeyer , SUS, Preißinger, Andrea Meyer, ni, Dr. Onno Burfeind, Schulte-Sutrum, Scholz

Kein frühes Ausscheiden

vor von Johannes Hilgers, SVR