Puławy (PL)

[6] ASP-Klinik nicht immer eindeutig

Tierärzte sollten besonders sensibel auf mögliche klinische Anzeichen von Afrikanischer Schweinepest (ASP) reagieren und die Krankheitsverläufe kennen. Ziel einer Studie an der tierärztlichen Hochschule Puławy (Polen) war es, mögliche klinische Verläufe aufzuzeigen, die durch den ASP-Virusstamm verursacht werden, der 2018 während eines ASP-Ausbruchs auf einem Betrieb in Ostpolen isoliert wurde.

Für die Studie wurden insgesamt 28 Tiere im Alter von fünf bis sechs Wochen zugekauft. Nach der Akklimatisierungsphase kontrollierten Tierärzte den Gesundheitszustand aller Schweine. Insgesamt 22 Schweine wurden intranasal mit drei verschiedenen Dosen des afrikanischen Schweinepestvirus „Pol18_28298_O111“ infiziert. Sechs Tiere dienten der Kontrolle.

Hier die...

Ähnliche Artikel