Profil von Heinrich Niggemeyer

Porträt Dr. Niggemeyer

Tel.: 02501 801-6490
E-Mail: heinrich.niggemeyer@susonline.de
Dr. Heinrich Niggemeyer ist Chefredakteur der Schweinezucht und Schweinemast (SUS)
Ausbildungsweg:
- Einjähriges landwirtschaftliches Praktikum mit Abschlussprüfung.
- Studium der Landwirtschaft an der Hochschule Göttingen.
- Promotion am Institut für Tierzucht und Haustiergenetik in Göttingen.
- Fünf Jahre bei einem Unternehmen in der Schweinezucht angestellt.
- Seit Oktober 1994 in den Redaktionen top agrar und SUS tätig.
- Seit 2013 Chefredakteur der Zeitschrift SUS.
- Verheiratet, ein erwachsener Sohn, wohnhaft im Münsterland.

Chefredakteur

Schreiben Sie Heinrich Niggemeyer eine Nachricht

Alle Artikel von Heinrich Niggemeyer

In der Schweiz ist das Kupieren der Schwänze verboten. Probleme mit Schwanzverletzungen treten insbesondere bei schlechtem Gesundheitsstatus auf.

Der Rheinische Erzeugerring für Mastschweine e.V. hat 213.026 Schweine ausgewertet. Unterm Strich bleibt für die 2. Hälfte 2020 ein Minus im Deckungsbeitrag.

Die Schweizer Agroscope in Posieux die Wirkung einer Einzeldosisanwendung eines Nahrungsergänzungsmittels überprüft.

Eine in Dänemark jüngst durchgeführte Analyse zeigt, dass Rasse und Haltung den Fleischgeschmack beeinflussen.

Kai-Stephen Kruse mischt die Würfe bereits während der Säugephase. Das Gruppensäugen macht die Ferkel fit.

Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel (Grüne) will trotz der ASP, dass heimische Schlachttiere nach Polen transportiert werden dürfen.

Um Schweine mit intakten Ringelschwänzen halten zu können, reinigt Martin Stodal sein Getreide vor dem Mahlen.

Um Saugferkeldurchfall zu vermeiden, setzt ein Vermehrungsbetrieb ein Outdoorhandy zur Temperaturmessung im Ferkelnest ein.

Der niederländische Landwirt Kees van der Meijden führte zahreiche Innovationen ein. Er wurde für sein Betriebsmanagement ausgezeichnet.