Offener Brief

ASP-Bekämpfung ist Mammutaufgabe

Amtstierärztin Petra Senger bittet die Bewohner des Landkreises Oder-Spree um Verständnis für die ASP-Bekämpfungsmaßnahmen.

Die Amtstierärztin von Oder-Spree, Petra Senger, hat sich am Donnerstag in einem offenen Brief an Bewohner und Gäste des Landkreises gewandt. Darin wirbt sie eindringlich um Verständnis für Maßnahmen im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Die wichtigsten Adressaten des Briefes sind die Bewohner von 29 Dörfern und der Stadt Friedland. Sie sollen und dürfen nun mindestens ein Jahr lang nicht Wälder und Felder und ihre Naherholungsgebiete wie Seen und Täler betreten. Trotz aller Bemühungen hätte die Ausbreitung des ASP-Virus bislang nicht gestoppt werden können. Doch um das das erste Schweinepest-Kerngebiet der Dorche bei Neuzelle wäre aber nun ein fester Zaun fast fertig. Um das zweite Kerngebiet bei Friedland wird noch gebaut.