ASP-Fund 50 km vor der Landesgrenze zu Niedersachsen

In Mecklenburg-Vorpommern wurde das ASP-Virus bei einem Frischling nachgewiesen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist erstmals ein Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein festgestellt worden. Wie die Ostsee-Zeitung online berichtet, wurde der Frischling in den Ruhner Bergen nahe Marnitz im Landkreis Ludwigslust-Parchim nahe der A24 gefunden. Das Friedrich-Loeffler-Institut hat den positiven Nachweis bereits bestätigt. Der Fundort liegt rund 50km von der Elbe entfernt, der Grenze zum niedersächsischen Kreis Lüchow-Dannenberg.

Am 15. November war die ASP erstmals bei einem Mastbetrieb in Lalendorf (Landkreis Rostock) festgestellt worden. Dort waren rund 4.000 Tiere gekeult worden.