ASP in Polen: Jetzt auch Westpommern betroffen

Zum ersten Mal wurde in der nordwestlichsten Provinz Polens ein Fall von afrikanischer Schweinepest bestätigt.

Zum ersten Mal wurden Fälle von afrikanischer Schweinepest (ASF) in der nordwestlichen Provinz Westpommern (Zachodnio Pomorskie) gemeldet. Nach Angaben der polnischen Veterinärbehörde wurden zwei ASP-Tiere rund einen Kilometer von der Grenze zu Deutschland entfernt gefunden. Ein Wildschwein wurde geschossen, das zweite war bereits tot.

Die Provinz Westpommern grenzt im Norden an die Provinz Lubusz. Es ist keine große Überraschung, dass das Virus nach Norden wandert, da bereits im Oktober praktisch an der Grenze beider Provinzen ein Kadaver gefunden wurde, der ASP-positiv war.

Die Zahl der ASP-Fälle steigt in Westpolen weiter. Seit den ersten Fällen im November 2019 wurden bereits über 2500 infizierte Wildschweine registriert.