ASP: Über 300 bestätigte Fälle

Auch wenn die Zahl der ASP-Fälle weiter ansteigt, ist die Seuchenlage in Ostdeutschland unverändert.

Bisher sind in Brandenburg 307 Schweinepest-Fälle bestätigt worden, meldet eine Sprecherin des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg am Donnerstag. Mit 190 wurden die meisten im Kreis Oder-Spree gezählt, gefolgt von 97 Fällen in Märkisch-Oderland und 20 im Spree-Neiße-Kreis. Anfang September war in der Gemeinde Schenkendöbern (Spree-Neiße) deutschlandweit der erste Fall von Afrikanischer Schweinepest bestätigt worden.

In Sachsen scheint die Seuchenlage stabil zu sein. Dort wurden im Landkreis Görlitz bislang 15 infizierte Wildschweine entdeckt. Der letzte ASP-Fund liegt nun zwei Wochen zurück. Bundesweit bestätigt das Tierseucheninformationssystem nun 322 ASP-Fälle.