Brandenburg: ASP-Fallzahl steigt auf 35

Das letzte Fund stammt aus Neuzelle im Landkreis Oder-Spree.

Wie das BMEL heute (26.9.) mitteilte, hat das Friedrich-Loeffler-Institut ASP bei einem weiteren Wildschwein nachgewiesen. Damit sind es nun insgesamt 35 bestätigte Fälle. Der Fundort des Tieres liegt innerhalb des Kerngebiets. Dieses besteht aus einem Drei-Kilometer-Radius nahe der polnischen Grenze rund um die Gemarkung Sembten, einem Ortsteil der Gemeinde Schenkendöbern im Landkreis Spree-Neiße und Neuzelle im Landkreis Oder-Spree.Von den 35 Schweinepest-Fälle wurden 25 Tiere bisher bei Neuzelle im Kreis Oder-Spree gefunden, neun bei Schenkendöbern im Kreis Spree-Neiße. Hausschweinbestände sind nach wie vor nicht betroffen.