Sachsen-Anhalt: Abschussprämie für Wildschweine

Sachsen-Anhalt zahlt 65 Euro je erlegtes Wildschwein als Anreiz zur Reduzierung der Schwarzwildpopulation.

Sachsen-Anhalt will landesweit die Schwarzwildbestände reduzieren und gewährt deshalb rückwirkend ab 01.01.2021 eine Erlegungsprämie von 65 Euro. Die auch als Pürzelprämie bezeichnete Zuwendung gibt es für erlegte Wildschwein aller Altersklassen. Für Schwarzwild, das im Rahmen der Erfüllung dienstlicher Aufgaben oder in Gehegen erlegt wurde, wird keine Erlegungsprämie gewährt. Mit den Erlegungsprämien soll ein Anreiz zur Reduktion der Schwarzwildbestände geschaffen werden. Hintergrund ist die Gefahr durch die sich weiter ausbreitende Afrikanische Schweinepest (ASP).

Die relativ hohen Jagdstrecken der letzten Jahre beim Schwarzwild haben dazu geführt, dass im Bereich der Schwarzwildvermarktung eine Marktsättigung eingetreten ist. Das spiegelt sich in einem deutlichen Preisverfall beim Großhandel von rund drei Euro auf rund 30 Cent je Kilogramm wider. Hinzu kommt aktuell die Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, die Einschränkungen bzw. Schließungen bei den Gastronomiebetrieben zur Folge hat. Dies führt zu weiteren Minderabsätzen bei der Schwarzwildvermarktung.

Die Prämie wird über die Landkreise und kreisfreien Städte ausgezahlt. Allen Landkreisen und kreisfreien Städten werden zudem Verwaltungskosten in Höhe von 175.000 Euro insgesamt erstattet.