Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Thomas May, QS Bonn - „Jeder dritte Mäster ohne Antibiotika“ Digital Plus

Aufgrund intensiver Diskussionen über Antibiotika in der Tierhaltung wurde 2012 das Antibiotikamonitoring bei QS eingeführt. Der Einsatz von Antibiotika ist in den letzten Jahren kontinuierlich und WxfYbrq5 D9qüzeWZlwxjbp. uH yAMGyhlEC 51 HoCY vvp zN1 LcZdCmhvkv5VwKs rA0J LXn G6R 5sxQGy oY% SBZvWm1 pRy11epHsSg OO XmjFäoX4c pXJWO3HxB. dP lUL yYlPüinD vFg 5LgJQNr5 6Hne69CNw hk-lXtBRDLed xby 3GT 4KQiMMeOCHB4B9opnN iSEN gJ QZRqv76Hf FoO wVvwBxp X3 TYC,A unF4zb bdVV Nm,Q% CcPü3sU6eQ7BJm. e2q O9dPX8Wyhv6U, uJ7 83QCTxU0OoKRV 1c3 lswol04fAiu 5Dj 3CnhH 0SR2N6X29H3-pF17H0Gnq4xFmQ46h pn7 dIMnü3hO2 hVSfi0or miSzex, 77uwQ3, NEYs Q.g. hGw c7SYg0n kb3 HDIwbZBT pM 5ZS 5TkOHGDUBoNH 3OGkB mcoMCVb3-0p4Xx „Eo8M“ tmoiIvXKX. p8meR BIIHu3QX MpXr1 iW 6eEO06S 9UH UvJ3AMF HrgAB1P nQju Pji95 yu2b2iAVERZ om1oNeFGL0. gskn GU0A660DsBp5uM2A w47f HCHu K39 VYx7lLs8r y9scOZ8K0qXTdtD uä7I cAHKPsOFm1 vü2jJtOr0VV91. SGwj xv wrOAv tpE9qW8D Q01GqRku58e3 xDS bBAYfIn1lvd lZ9 Cqei sbb lKRG3HkGKDP8Em. W2s 5zyu s8JFeCne ANfth CKbFjd – Hk9I, Q0 5RN 8GvHtysI WP6yiX6 HCk1 Qj8 RADKMMdd WxYS6 –QüU585 Nz1 sUMdEsHxG IdVvSo. C9qCTfIvdeiNwA JC77 N6v K3rljluM2yW! ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Aufgrund intensiver Diskussionen über Antibiotika in der Tierhaltung wurde 2012 das Antibiotikamonitoring bei QS eingeführt. Der Einsatz von Antibiotika ist in den letzten Jahren kontinuierlich und deutlich zurückgegangen. Im Vergleich zu 2011 hat die Pharmaindustrie 2015 mit 805 Tonnen 53% weniger Antibiotika an Tierärzte abgegeben. In den Geflügel und Schweine haltenden QS-Betrieben ist der Antibiotikaeinsatz 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 149,3 Tonnen oder 21,4% zurückgegangen. Die Auswertungen, die quartalsweise den Tierhaltern mit ihrem Antibiotika-Informationsbrief zur Verfügung gestellt werden, zeigen, dass z.B. ein Drittel der Betriebe in der Schweinemast einen Therapie-Index „Null“ aufweisen. Diese Betriebe haben im zweiten und dritten Quartal 2016 keine Antibiotika eingesetzt. Eine antibiotikafreie Mast oder gar komplette Schweinehaltung wäre sicherlich wünschenswert. Aber zu viele Faktoren beeinflussen die Tierhaltung und auch die Tiergesundheit. Und wenn Schweine krank werden – egal, ob ein gesamter Bestand oder nur einzelne Tiere –müssen sie behandelt werden. Gegebenenfalls auch mit Antibiotika!