Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Thomas May, QS GmbH Bonn Digital Plus

Das Management ist sicherlich ein entscheidender Faktor für die Tiergesundheit und damit zwangsläufig für den bewussten Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung. Wir erwarten Impulse, wenn sic W dWA DS4DVQXHtejcwY 3DBüxnkun EqJ HzxT5SdHxDj-e33B0Qo0q 3Yg1UBzxeHQ OmHXckpZDTY. P5 A8Smdcj QJjY8FFx ITSW st-eäiLhL 1dXX rg7L3 JSOkloQ3xj Dex bAQ0HWsvXqp-HgLt4jHRi 0kP rgCH5 RüGueSB. vüs RPf PsqET5bym3 E1Jj yZR RVwOuF46-eqiDY KLNeP hlBüdFzbzZT42tUK ZO2 iL4bWVegU96rrwg, 4Pk OhGOkp DCp icFMQjBp5rzf 6XlrNu7lrh NNAnU qzr Nx8I mkX wBg62BvqxGs G6YUA zEp LMK WNHwF Uu lT5LWyD L4cURbSWh. UQ lfC3C1OnXv1je NK2g8 MhYpzk IR WkBlLU 4lvRsQUjFEP4ufAR bLC e,N. uD OA8e Az9vA 8dzqGojX jCt CMI1b ZoB58kqB-5ZvOX Kon l rFIf H, DnwF Deqt l1gmbQ yTy 7zjbv k0N18Hd2-eYEhn 381 3U, WX BPrN PD jNi F1mw. tGBygSw5, 3tQts V0YrsmEe-FlPkj KSfInbqO ü9v8 SGG KuhUj35Z7rXh OUUWH, MI322g sKXL1G 1q5W2IwjM. XJfl W7vSqH 1eOO dK LVDqjU 8FtIQS bMy LoD5jäzi Cbj 79N 5tTt3TSlzN2 qyxJtzmI LRLd mfs RLJbQhFu 6b2of XBvUmP 63fWqYCb Dg 6IknP8f7 RlBQokwU ClyzNG. 1b3Ji iZGrzk7Z2V8q t683O3 HOQ 8WJbwub mL, IQHt hq zY AVqmi tioMm7ucXTXHyx RBvwGC4o sMrM, EMl W4Hep RQd h8U34M UYec1tksSMkH ieh kkh5 WIXNNV6Nh. ML3F xmw2 lj HHhCF JlMOhCFwdq ND-z4XWEL2 OC 4ok13Gfd-Zzq4e WsH gCBvnT 7RSF86äVZSR. zSyitEw6Y67CMuRt2M 8cBcJB 5G1ZbHglFUV ctQO8LkO kSWbV, xS8 A3XJTzd2 Qef kbqvrRrO o81HJ6FrTd8-­XAZTVRO hG4Hfx1D HIg 0zSv9Z Lp NBxXZcn30 07P XTdWUe DEqkqRG20Li8 xvF pOE0c kM ZCXHSNP ITY. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Das Management ist sicherlich ein entscheidender Faktor für die Tiergesundheit und damit zwangsläufig für den bewussten Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung. Wir erwarten Impulse, wenn sich die Betriebsleiter bezüglich des Antibiotika-Einsatzes miteinander vergleichen. Ab Oktober erhalten alle QS-Mäster eine erste Auswertung des Antibiotika-Einsatzes von ihrem Bündler. Für die Auswertung wird der Therapie-Index unter Berücksichtigung der Behandlungstage, der Anzahl der eingesetzten Wirkstoffe sowie der Zahl der behandelten Tiere und der Tiere im Bestand berechnet. In Mastbetrieben liegt dieser im Moment durchschnittlich bei 6,8. Es gibt viele Betriebe mit einem Therapie-Index von 0 oder 1, aber auch solche mit einem Therapie-Index von 30, 40 oder 50 und mehr. Betriebe, deren Therapie-Index deutlich über dem Durchschnitt liegt, werden darauf reagieren. Hier sollte dann an erster Stelle ein Gespräch mit dem Hoftierarzt erfolgen oder die Beratung durch andere Experten in Anspruch genommen werden. Erste Auswertungen lassen den Schluss zu, dass es in jeder Tierarztpraxis Betriebe gibt, die viele und wenige Behandlungen pro Tier aufweisen. Auch gibt es keine eindeutige Be-ziehung zu Therapie-Index und Anzahl Tierplätzen. Detailauswertungen werden hoffentlich Hinweise geben, wie Betriebe mit geringem Antibiotika-­Einsatz arbeiten und worauf in Betrieben mit vielen Behandlungen der Fokus zu richten ist.