Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

So finanzieren die Dänen ihre Betriebe Digital Plus

Dr. Günter Grandjot, Gerdau-Bohlsen So finanzieren die Dänen ihre BetriebeIn Dänemark realisieren junge, qualifizierte Betriebsleiter große Wachstumsschritte - auch wenn nur geringe Eigenmittel vorhanden sind. Ist die dänische Hypothekenfinanzierung ein Modell auch für deutsche Veredelungsbetriebe? Einen Stall für 500 Sauen fast ohne Eigenkapital erstellen? Investitionen in die Schweineproduktion, die fast vollständig fremd finanziert sind? Was hier zu Lande undenkbar erscheint, hat in Dänemark dazu beigetragen, große und effiziente Produktionseinheiten in der Schweineproduktion zu schaffen. Anlass genug, die Hintergründe zum Finanzierungssystem für Veredelungsbetriebe in Dänemark näher zu beleuchten. Dänische Hypothekenbanken beleihen bis zu 70 % Die stärkste Säule in der Finanzierung landwirtschaftlicher Betriebe in Dänemark bilden die Hypothekendarlehen. Die Hypothekenbanken haben in unserem Nachbarland bereits eine über 200-jährige Tradition. Von den acht in Dänemark ansässigen Bankinstituten beschäftigen sich maßgeblich drei zu etwa gleichen Marktanteilen mit der Beleihung landwirtschaftlicher Betriebe. Von dem gesamten Hypothekenkreditvolumen von fast 200 Mrd. Q hat der Agrarsektor mehr als 10 % in Anspruch genommen. Grundlage für die Kreditvergabe und insbesondere für die Kredithöhe ist zum einen der Wert des lebenden und toten Inventars des Betriebes. Zum anderen spielen das vorgelegte Betriebskonzept und besonders die Qualifikation und die Eignung des Antragstellers, also des Betriebsleiters, eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, ob überhaupt ein Darlehen gewährt wird. Die Hypothekenbanken beleihen bis zu 70 % des Verkehrswertes des Betriebes. Hilfreich dabei ist, dass in Dänemark nicht nur in der Erbfolge, sondern auch im normalen Grundstücksverkehr landwirtschaftliche Betriebe wesentlich häufiger gehandelt werden als in Deutschland. Aufgrund des bestehenden großen Marktes lässt sich der tatsächliche Marktwert für Betriebe und somit auch die Beleihungsgrenze relativ genau ermitteln. Weiterhin ist das Vergabeverfahren für Hypothekendarlehen sehr straff organisiert. Die Bank schickt bei Kreditanträgen eigene Bewertungsexperten auf die Betriebe. Diese erstellen eine ausführliche Expertise mit Beschreibung des Zustandes und der Ausstattung der Gebäude sowie der sonstigen Vermögensgegenstände. Die ausführliche schriftliche Dokumentation mit Zeichnungen und Fotos des Objektes muss innerhalb von nur fünf Tagen fertig gestellt sein. Finanzmittel nur für zukunftsträchtige Projekte Die Betriebsbewertung wird von Kreditexperten der Bank geprüft, gegebenenfalls angepasst und mit weit

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Email-Adresse oder Benutzername
Passwort
Dr. Günter Grandjot, Gerdau-Bohlsen So finanzieren die Dänen ihre BetriebeIn Dänemark realisieren junge, qualifizierte Betriebsleiter große Wachstumsschritte - auch wenn nur geringe Eigenmittel vorhanden sind. Ist die dänische Hypothekenfinanzierung ein Modell auch für deutsche Veredelungsbetriebe? Einen Stall für 500 Sauen fast ohne Eigenkapital erstellen? Investitionen in die Schweineproduktion, die fast vollständig fremd finanziert sind? Was hier zu Lande undenkbar erscheint, hat in Dänemark dazu beigetragen, große und effiziente Produktionseinheiten in der Schweineproduktion zu schaffen. Anlass genug, die Hintergründe zum Finanzierungssystem für Veredelungsbetriebe in Dänemark näher zu beleuchten. Dänische Hypothekenbanken beleihen bis zu 70 % Die stärkste Säule in der Finanzierung landwirtschaftlicher Betriebe in Dänemark bilden die Hypothekendarlehen. Die Hypothekenbanken haben in unserem Nachbarland bereits eine über 200-jährige Tradition. Von den acht in Dänemark ansässigen Bankinstituten beschäftigen sich maßgeblich drei zu etwa gleichen Marktanteilen mit der Beleihung landwirtschaftlicher Betriebe. Von dem gesamten Hypothekenkreditvolumen von fast 200 Mrd. Q hat der Agrarsektor mehr als 10 % in Anspruch genommen. Grundlage für die Kreditvergabe und insbesondere für die Kredithöhe ist zum einen der Wert des lebenden und toten Inventars des Betriebes. Zum anderen spielen das vorgelegte Betriebskonzept und besonders die Qualifikation und die Eignung des Antragstellers, also des Betriebsleiters, eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung, ob überhaupt ein Darlehen gewährt wird. Die Hypothekenbanken beleihen bis zu 70 % des Verkehrswertes des Betriebes. Hilfreich dabei ist, dass in Dänemark nicht nur in der Erbfolge, sondern auch im normalen Grundstücksverkehr landwirtschaftliche Betriebe wesentlich häufiger gehandelt werden als in Deutschland. Aufgrund des bestehenden großen Marktes lässt sich der tatsächliche Marktwert für Betriebe und somit auch die Beleihungsgrenze relativ genau ermitteln. Weiterhin ist das Vergabeverfahren für Hypothekendarlehen sehr straff organisiert. Die Bank schickt bei Kreditanträgen eigene Bewertungsexperten auf die Betriebe. Diese erstellen eine ausführliche Expertise mit Beschreibung des Zustandes und der Ausstattung der Gebäude sowie der sonstigen Vermögensgegenstände. Die ausführliche schriftliche Dokumentation mit Zeichnungen und Fotos des Objektes muss innerhalb von nur fünf Tagen fertig gestellt sein. Finanzmittel nur für zukunftsträchtige Projekte Die Betriebsbewertung wird von Kreditexperten der Bank geprüft, gegebenenfalls angepasst und mit weiteren Informationen wie Jahresabschlüssen, Budgetplanungen und bisherigen Erfahrungen des zukünftigen Betriebsleiters abgeglichen. Die Ein-schätzung der Erfahrungen und Kenntnisse der verantwortlichen kreditbeantragenden Personen hat einen bedeutenden Einfluss auf die Entscheidung über die Kreditgewährung. In der Regel werden nur Betriebe mit ausreichender Rentabilität finanziert. Ebenfalls spielten die geplante Bestandsgröße und die Ausrichtung des Betriebes eine Rolle. Betrieben mit weniger als 500 Sauen wird in der Regel kein Geld mehr zur Verfügung gestellt. Gleiches gilt für Betriebe, die beispielsweise im geschlossenen System von 200 auf 300 Sauen wachsen wollen. Die Laufzeit der Kredite orientiert sich stark an der geplanten Nutzungsdauer des Objektes. Dabei sind Finanzierungen über 30 Jahre zu einem fest stehenden Zinssatz durchaus üblich. Diese langfristige Finanzierung ermöglicht eine deutliche Planungssicherheit und Finanzstabilität für die Betriebe. Die Konditionen für die Hypothekendarlehen sind dabei sehr attraktiv. Die Zinssätze für langfristige Kredite lagen den vergangenen Jahren bei 5 bis 7%, während für die kurzfristigen Hypothekendarlehen nur zwischen 2 und 4% Zinsen gezahlt werden mussten. Möglich sind diese günstigen Konditionen zum einen durch die effiziente und spezialisierte Kreditvergabe, durch die der Verwaltungsaufwand in Grenzen gehalten wird. Zudem wird eine hohe Kreditsicherheit mit der 70-prozentigen Beleihung der festgestellten Werte erreicht. Das Ausfallrisiko wird weiterhin begrenzt durch ein Frühwarnsystem, das bei Ausbleiben der vierteljährlichen Raten greift. Die Ursachen werden kurzfristig analysiert und bei fehlender Rentabilität und Rückzahlungsfähigkeit wird ein Verkaufsverfahren des Betriebes eingeleitet, das normalerweise innerhalb von drei bis vier Monaten abgeschlossen werden kann. Dieses schnelle Verfahren sichert den Banken die Kredite und mindert die Verluste anderer Anteilseigner bzw. den Bankrott des Betriebsleiters selbst. Da die Preise für landwirtschaftliche Nutzfläche bzw. Betriebe in Dänemark in den letzten Jahren gestiegen sind, waren keine Kreditausfälle aus landwirtschaftlichen Hypothekenkrediten zu verzeichnen und auch über den Zeitraum der letzten 20 Jahre lag der Kreditverlust unter 0,5%. Diese hohe Sicherheit erleichtert den Hypothekenbanken eine günstige Refinanzierung durch Hypothekenpfandbriefe, die trotz der niedrigen Rendite besonders von auf Sicherheit bedachten vornehmlich institutionellen Anlegern gekauft werden. Auch die Hausbank muss mitspielen Die starke Orientierung an der Rentabilität und dem tatsächlichen Wert ermöglicht einen hohen Fremdkapitalanteil in den dänischen Betrieben. Andererseits bietet dies jungen und hoch qualifizierten Betriebsleitern mit nur geringen Eigenmitteln auch den Einstieg und den Aufbau eines eigenen Betriebes. Diese Möglichkeit bleibt hiesigen Landwirten häufig verwehrt. Im Folgenden wird beispielhaft die Finanzierung des Einstiegs eines jungen Landwirtes in die Schweineproduktion aufgezeigt. Dieser ist gut ausgebildet und hat bereits drei Jahre lang als Team-Manager auf einem 1000er Sauenbetrieb gearbeitet. Die dort erreichten Leistungen waren überdurchschnittlich. Nun will er sich selbstständig machen und möchte einen landwirtschaftlichen Betrieb mit dazugehörigen Flächen von 125 ha kaufen. Sein Plan ist, auf dem anvisierten Standort einen Bestand von 750 Sauen inklusive der Ferkelaufzucht aufzubauen. Die Kosten des Projektes betragen etwa 3 Mio. Q. Der Finanzierungsplan ist in der Übersicht 1 wiedergegeben. Zunächst stellt die Hypothekenbank Darlehen in Höhe von 2,1 Mio. Q zur Verfügung. Diese Summe beträgt genau 70 % des geschätzten Verkehrswertes des gesamten Betriebes. Außerdem nimmt der Landwirt zinsgünstige Kredite aus dem staatlichen Förderprogramm in Höhe von 350 000 Q in Anspruch. Dies ist nur möglich, wenn der Betriebsleiter eigene Mittel in Höhe von 5% des gesamten Investitionsvolumens bereitstellen kann. Das wären in diesem Falle 1500 Q. Die restlichen 4000 Q muss die Hausbank des Schweinehalters bereitstellen. Die Zinssätze der Hausbanken liegen für kurz- und mittelfristige Kredite auf einem mit hiesigen Verhältnissen vergleichbaren Niveau von 5 bis 7%. Mitunter werden aber auch höhere Zinssätze verlangt, insbesondere wenn der Betrieb bislang noch keine Geschäfte mit der Bank getätigt hat bzw. der Landwirt neu in die Schweineproduktion einsteigen will. Dieser Fall zeigt, dass mit Hilfe der Hypothekenfinanzierung einem jungen Landwirt die Möglichkeit gegeben wird, einen großen langfristig ausgerichteten Betrieb aufzubauen. Trotz des hohen Fremdkapitalanteils ist aufgrund der günstigen Konditionen für die Hauptfinanzierung, das Hypothekendarlehen, die Zinsbelastung vergleichsweise gering. Wir halten fest Die dänischen Betriebsleiter haben in der Regel einen deutlich höheren Fremdkapitalanteil als ihre deutschen Kollegen. Der notwendige Eigenkapitalanteil für den Aufbau eines landwirtschaftlichen Betriebes ist gering. Der größte Anteil der Finanzierung erfolgt über zinsgünstige Hypothekendarlehen. Die hohe Sicherheit der Hypothekenkredite aufgrund der Beleihung des Vermögens zu 70 % führt zu niedrigen Zinskosten. Die Finanzierung orientiert sich an der Nutzungsdauer des Objektes, wobei Laufzeiten bis zu 30 Jahren bei festem Zinssatz vereinbar sind. Bei der Finanzierung wird sowohl auf die Rendite des Objektes geachtet als auch der Marktwert des ganzen Betriebes berücksichtigt. Die Vielzahl von Kauffällen erleichtert die Einschätzung des Marktwertes. Die Beurteilung erfolgt von spezialisierten Experten. Weiterhin sind die Ausbildung, die Qualifikation und die nachgewiesenen bisherigen Leistungen des Betriebsleiters ausschlaggebend für die Kreditgewährung. Darlehen der Hypothekenbank 2100 000 E zinsgünstiger Kredit aus 350 000 E staatlichem Förderprogramm Kredite der Hausbank 400 000 E notwendige Eigenmittel 150 000 E Summe 3 000 000 E Finanzierung einer 750er Sauenanlage (Beispiel) 1 Mit Hilfe der Hypothekenfinanzierung wird jungen, qualifizierten Landwirten die Möglichkeit gegeben, einen großen Betrieb aufzubauen. Fotos: Brosthaus, Werkbild - Grandjot -