Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Mehr Transparenz beim Fleischverkauf Digital Plus

Mehr Transparenz beim Fleischverkauf. Die Vermarktungsgemeinschaft Zucht- und Nutzvieh (ZNVG), die Edeka Nord und die EU-Großschlachterei R. Thomsen arbeiten an einem stufenübergreifenden Rückverfolgbarkeitsmodell. Das Projekt Fleischtransparenz

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Mehr Transparenz beim Fleischverkauf. Die Vermarktungsgemeinschaft Zucht- und Nutzvieh (ZNVG), die Edeka Nord und die EU-Großschlachterei R. Thomsen arbeiten an einem stufenübergreifenden Rückverfolgbarkeitsmodell. Das Projekt Fleischtransparenz wird im Rahmen der Mittelstandsinitiative gefördert und soll auch auf andere Lieferketten übertragen werden. Im Mittelpunkt steht eine Datenbank, auf die die Fleischkunden über das Internet Zugriff haben. Sie können sich so informieren, woher die Produkte der Marke Gutfleisch kommen. Die Datenbank ermöglicht den Einblick in 300 Erzeugerbetriebe. Das Projekt läuft seit 2006. Die Beteiligten haben sich bereiterklärt, über ihre Erfahrungen zu berichten. Zum Projektende wird es hierzu eine Broschüre geben, die zum Nachahmen anregen soll.