Partner von

Mast: Hohe Zunahmen lohnen sich doppelt

Mast
Auch Betriebe mit hohen Mastzunahmen können gute Schlachterlöse erzielen. Foto:

Mastschweine mit sehr hohen Tageszunahmen können trotzdem hochwertige Schlachtkörper liefern. Das zeigen Auswertungen des Rheinischen Erzeugerringes für Mastschweine (REMS) aus dem letzten Wirtschaftsjahr. Hier sind die Daten aus 136 Mastbetrieben mit als 500.000 Schlachtschweinen eingeflossen. Wie das Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben berichtet, schnitte die Betriebe mit hohen Tageszunahmen von mehr als 900 g sogar mit einem Schlachtkörperwert von 1,01 Indexpunkten/kg noch etwas besser ab als Mäster mit geringeren Zunahmen. Das mitunter diskutierte Abfallen des Schlachtkörperwertes bei Betrieben mit sehr wüchsigen Tieren zeigte sich im Rheinland nicht. Positiv sind zudem die um 3 bis 4 € je Tier günstigeren Futterkosten in der Betriebsgruppe mit den sehr hohen Tageszunahmen. Der Futterkostenvorteil ist vor allem auf das schnellere Wachstum und die damit bessere Futterverwertung zurückzuführen. Diese war mit 1: 2,62 in den Betrieben mit hohem Wachstumsniveau 0,13 Punkte besser als im Durchschnitt.
Fazit: In der Mast rechnen sich hohe Tageszunahmen doppelt!

Schlagworte

Tageszunahmen, Mastschweine, Hohe, doppelt, Zunahmen, 136, Mast, Mastbetrieben, hohem, Mäster

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

stallkonzept

Garten Eden für Schweine: Der Niederländer Herbert Noordman hat einen Pilotstall für 25 Sauen inklusive Aufzucht und Mast gebaut. Im Vordergrund stehen das Tierwohl und die Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Infos und Bilder vom Betrieb
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote