Partner von

NL: PED bleibt ein Problem

Ferkel
Insbesondere unter Saugferkeln und jungen Aufzuchttieren kann das PED-Virus zu schweren Tierverlusten führen. Bild: Heil

Aufgrund immer neuer Ausbrüche hat die Durchfallerkrankung Porzine Epizootische Diarrhoe (PED) nach Einschätzung des niederländischen Schweinegesundheitsdienstes (GD) den Status einer endemischen Krankheit erreicht. So infizierten sich nach offiziellen Angaben allein im vergangenen Jahr 58 Schweinebetriebe mit dem Virus. Weil nach Meinung der Seuchenexperten die Dunkelziffer noch höher liegen dürfte, rief der GD alle Schweinehalter und Tierärzte auf, Ausbrüche über die Onlineplattform Veekijker Varken oder das Informationsportal für Tierärzte zu melden. Bei einem möglichen Verdacht kann der Erreger sehr gut in der Gülle oder durch eine Kadaversektion festgestellt werden.
Um mehr über die Erkrankung zu erfahren, will der GD nun alle in den Niederlanden auftretenden Virusstämme erfassen und mit denen aus anderen Ländern abgleichen.

Schlagworte

PED, Ausbrüche, Tierärzte

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Do-it-yourself-Tipp

stallkonzept

Halterung für Farbstifte Aus Resten eines KG-Rohres hat Thomas Fink aus Oberhaid eine Halterung für Farbstifte und -sprays gebaut. Du hast auch einen cleveren Tipp auf Lager? Dann schicke ein Foto an SUS. Wir freuen uns!

Weiterer Do-it-yourself-Tipp
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote