Partner von

Pflanzencocktail soll Antibiotikabedarf reduzieren

Antibiotika
Ein Pflanzencocktail aus Bärlauch und Preiselbeeren soll den Antibiotikabedarf deutlich senken. Bild: Heil

Ein „Cocktail“ aus verschiedenen Pflanzen kann die Tiergesundheit verbessern und damit zur Antibiotikareduktion beitragen. Darauf deutet zumindest ein Forschungsprojekt hin, in dem Wissenschaftler der Universität Aarhus die Wirkung von Bärlauch und Preiselbären auf die Darmgesundheit von Schweinen untersucht haben.
Wie das Fachmagazin Landbrugs Avisen berichtet, haben Forscher im Laborversuch nachgewiesen, dass verschiedene Pflanzen die Vermehrung von Colibakterien hemmen können. Dazu wurde einer Gruppe von acht Jungtieren im Alter von fünf Wochen eine Lösung mit jeweils 3 % Bärlauch und Preiselbeeren ins Futter gegeben. Bereits nach einer Woche sei die Konzentration von Colibakterien im Kot der Schweine um den Faktor 100 niedriger ausgefallen als in den Proben der Kontrollgruppe.
Nach Einschätzung des Projektleiters Martin Jensen sind derart deutliche Ergebnisse vergleichsweise selten. Positiv anzumerken sei auch, dass die Einnahme der Pflanzen mit keinerlei negativen Effekten für die Schweine verbunden sei. Jensen sieht deshalb in dem Verfahren großes Potential für den Einsatz der Mischung zur Vermeidung oder Behandlung von Durchfallerkrankungen und damit für die tendenzielle Senkung des Antibiotikabedarfs in der Ferkelaufzucht.
Nach Angaben von Landbrugs Avisen wollen die Forscher den Versuch nun im größeren Maßstab wiederholen und dabei auch die logistischen und wirtschaftlichen Aspekte der Verwendung von Bärlauch und Preiselbeeren im Schweinemischfutter analysieren. AgE

Schlagworte

Bärlauch, Preiselbeeren, Avisen, Landbrugs, Colibakterien, Jensen, Forscher, Kontrollgruppe, Gruppe

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Do-it-yourself-Tipp

stallkonzept

Halterung für Farbstifte Aus Resten eines KG-Rohres hat Thomas Fink aus Oberhaid eine Halterung für Farbstifte und -sprays gebaut. Du hast auch einen cleveren Tipp auf Lager? Dann schicke ein Foto an SUS. Wir freuen uns!

Weiterer Do-it-yourself-Tipp
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote