Partner von

SUS 5/2017

Stoffstrombilanz – was kommt auf uns zu?

Gülle
Mit der Stoffstrombilanz können viele Schweinehalter Probleme bekommen. Foto: Heil

Zwar hat der Bundesrat die finale Abstimmung zur Stoffstrombilanz kurzfristig verschoben. Ein neuer Anlauf ist für Anfang November geplant. Doch bereits ab 2018 soll die Stoffstrombilanz für viele Schweinehalter zur Pflicht werden. Insbesondere in den Veredlungshochburgen sowie flächenknappen Betrieben können Probleme mit der Einhaltung neuen Vorschriften entstehen. So zeigen erste Auswertungen, dass viele Mäster mit einer Überschreitung des zulässigen Stickstoff-Saldos rechnen müssen. In Sauenbetrieben können neben dem Stickstoff mittelfristig auch Probleme mit den anfallenden Phosphormengen auftreten. Nicht zu unterschätzen ist zudem der zusätzliche bürokratische Aufwand durch die Stoffstrombilanz. In der neuen SUS haben wir mit zwei erfahrenen Beratern über die Folgen der neuen Bilanzierung und mögliche Reaktionen in den Schweinebetrieben diskutiert. Mehr dazu erfahren Sie im Beitrag „Stoffstrombilanz – was kommt auf uns zu?“ ab Seite 10.

Schlagworte

Stoffstrombilanz, Stickstoff

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

stallkonzept

Garten Eden für Schweine: Der Niederländer Herbert Noordman hat einen Pilotstall für 25 Sauen inklusive Aufzucht und Mast gebaut. Im Vordergrund stehen das Tierwohl und die Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Infos und Bilder vom Betrieb
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote