Partner von

ASP: Russland stoppt Importe aus Ungarn

Schweine
Am 23.04.2018 meldete Ungarn den ersten ASP-Fall bei Wildschweinen.

In Russland sind Importe von lebenden Schweinen und sämtlicher Schweineprodukte aus Ungarn verboten. Damit reagierte der Föderale Aufsichtsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselkhoznadzor) auf den in Ungarn vor zwei Wochen aufgetretenen ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die meisten der betroffenen Produkte fallen ohnehin unter das Importverbot aus den Ländern der gesamten Europäischen Union, das Moskau 2014 im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise verhängt und im vergangenen Jahr ausgeweitet hat. In Russland selbst wurden im April nach Angaben von Rosselkhoznadzor drei neue ASP-Herde verzeichnet. Das meldet agrarzeitung.de.

Schlagworte

ASP, Ungarn, Russland, Rosselkhoznadzor, Importe

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Do-it-yourself-Tipp

stallkonzept

Halterung für Farbstifte Aus Resten eines KG-Rohres hat Thomas Fink aus Oberhaid eine Halterung für Farbstifte und -sprays gebaut. Du hast auch einen cleveren Tipp auf Lager? Dann schicke ein Foto an SUS. Wir freuen uns!

Weiterer Do-it-yourself-Tipp
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote