Partner von

Belgien: Supermarkt fordert Kastrations-Stopp

Saugferkel
Die Kastration steht in der Kritik

Das größte Einzelhandelsunternehmen Europas, die französische Supermarktkette Carrefour, will in Belgien ab Ende 2013 nur noch Schweinefleisch von nicht kastrierten Tieren verkaufen. Wie die belgische Tierschutzorganisation Gaia in der vergangenen Woche mitteilte, ist Carrefour in Belgien somit die vierte große Supermarktkette nach Colruyt, Lidl und Delhaize, die sich dafür entschieden hat. „Wir wollen den Erzeugern die erforderliche Zeit geben, um sich an die Marktentwicklungen anzupassen“, erklärte der bei Carrefour Belgien Verantwortliche für Qualität, Gesundheit und nachhaltige Entwicklung, Pacal Léglise. (AgE)

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

stallkonzept

Jede Sau hat ihre Futterkurve: Der Betrieb Gijsbers hat die tierindividuelle Fütterung auch auf den Deck- und Abferkelbereich ausgeweitet. Mit wenigen Klicks übers Smartphone wird die Futtermenge angepasst. Insbesondere im Abferkelstall ist dies eine große Arbeitserleichterung.

Weitere Infos und Bilder vom Betrieb
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote