Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

ASP-Zaun entlang der Lausitzer Neiße

Auch Sachsen hat zur Abwehr der Afrikanischen Schweinepest (ASP) mit dem Aufbau von Schutzzäunen entlang der Grenze zu Polen begonnen.

Die Wanderung von Wildschweinen aus Polen soll erschwert werden.

In Brandenburg steht er schon, nun zieht Sachsen nach. Um einen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland zu verhindern, werden an der Grenze zu Polen mobile Schutzzäune gegen Wildschweine errichtet. Wie das Sozialministerium in Dresden am Mittwoch mitteilte, wird entlang der Lausitzer Neiße auf 4,5 km eine erste Barriere aus Elektronetzen inklusive Duftkomponenten aufgebaut. Damit solle das Einwandern möglicherweise infizierter Wildschweine aus dem Nachbarland Polen erschwert werden.