Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

DBV-Veredlungstag: i.m.a lädt Tierhalter zur Diskussion ein

Auf dem Veredlungstag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) in Coesfeld wird es wieder spannende Podiumsdiskussionen geben.

Unter dem Motto „Reflektieren.Motivieren.Engagieren - wir packen mit euch an!“ lädt der Verein information.medien.agrar (i.m.a) Tierhalter zu einer Podiumsdiskussion ein, die am Donnerstag, 26. September 2019 auf dem Veredlungstag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) in Coesfeld stattfindet. Mit der Podiumsdiskussion will der i.m.a nach eigenen Angaben den Erfahrungsaustausch der Tierhalter fördern. Dazu würden Praktiker berichten, wie sie über die Tierhaltung auf ihren Betrieben kommunizieren und wie sie dabei auch in schwierigen Situationen argumentieren. Dabei werde es laut i.m.a nicht nur um die Kommunikation mit interessierten Verbrauchern gehen. Inhalt der Diskussion werde auch sein, wie auf Vorwürfe kritischer Interessengruppen reagiert werden könne. Ein weiteres Ziel der Veranstaltung sei es, den Landwirten neue Perspektiven für die Nutztierhaltung zu eröffnen. Die Teilnehmer sollen angeregt werden, sich zu vernetzen und bereits bestehende Netzwerke intensiver zu nutzen. Teilnehmer der Diskussionsrunde sind dem i.m.a zufolge der Leiter der Online-Kommunikation beim Forum Moderne Landwirtschaft, Olaf Hermann, der Koordinator der i.m.a-Transparenzinitiative „EinSichten in die Tierhaltung“, Steffen Nienhaus, sowie die Tierhalter Gabriele Mörixmann und Christoph Becker, der den „Innovationspreis für Tierwohl“ erhalten hat. Auf dem Veredlungstag wird der i.m.a zudem dem Publikum seine Transparenz-Initiative „EinSichten in die Tierhaltung“ vorstellen. Dies sei eine bundesweit einmalige Plattform für Landwirte, die bereit seien, Besuchern auf ihren Höfen Stalleinsicht zu gewähren, teilte der Verein im Vorfeld der Veranstaltung mit. Am Messestand werde interessierten Tierhaltern erläutert, wie die Initiative den Einbau von Stallfenstern fördere, Betriebsführungen organisiert werden könnten und welche zusätzlichen Materialien über das Projekt den Teilnehmern bereitgestellt würden.