Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Trotz Störaktion weiter auf Dialog in Sachen Tierschutz setzen

Derzeit findet in Berlin die Internationale Grüne Woche statt.

Auf der Internationalen Grünen Woche haben zwei Tierschutzaktivisten den auf dem ErlebnisBauernhof ausgestellten Schweinetransporter besetzt und "Tiertransport ist Mord" skandiert; sie wurden von der Polizei abgeführt. Ungeachtet dieser Störaktion setzt der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) weiterhin auf Dialog in Sachen Tiertransport. Mit der Initiative „Wir transportieren Tierschutz“ führe der Raiffeisenverband und seine Mitgliedsunternehmen den offenen Dialog mit den Verbrauchern und unterschiedlichen Zielgruppen, unterstrich DRV-Generalsekretär Dr. Henning Ehlers. Die Störaktion auf dem ErlebnisBauernhof verhindere gerade dieses Informations- und Gesprächsangebot. “Das zeigt, dass offensichtlich einige Aktivisten nicht zum Dialog fähig sind, wohl aber zur Sachbeschädigung“, sagte Ehlers. Der DRV lasse sich von seinem Kurs der Kommunikation mit den Verbrauchern nicht abbringen. Unter dem Motto „Wir transportieren Tierschutz unter der Lupe“ stellt der Verband laut eigenen Angaben erstmals eine umfassende Dokumentation einer breiten Öffentlichkeit zu diesem Thema vor. (AgE)