Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

DK: Ferkelexport weiter auf Rekordjagd

Dänemark konnte seinen Ferkelexport im ersten Quartal des Jahres noch einmal deutlich steigern. Gleichzeitig haben sich die inländischen Schlachtzahlen stabilisiert. Bild: Heil

Die dänische Ausfuhr von Lebendschweinen hat im ersten Quartal 2018 weiter zugenommen. Nach vorläufigen Daten des Dachverbandes der Agrar- und Ernährungswirtschaft (L&F) wurden von Januar bis März insgesamt 3,65 Mio. Tiere ins Ausland verkauft; das waren rund 187 400 Stück oder 5,4 % mehr als im ersten Jahresviertel 2017. Im vergangen Kalenderjahr waren die dänischen Schweineexporte auf ein neues Rekordhoch von fast 14,50 Mio. Tieren gestiegen, welches 2018 noch übertroffen werden dürfte.Getragen wird der Ausfuhrboom nahezu ausschließlich vom florierenden Ferkelgeschäft. Die dänischen Händler verkauften laut L&F im ersten Quartal insgesamt 3,59 Mio. Jungschweine mit einem Gewicht von bis zu 50 kg ins Ausland; das entsprach im Vergleich zur Vorjahresperiode einem Plus von rund 178 500 Tieren oder 5,2 %. Zugewinne verzeichnete außerdem der Schlachtschweineexport, der gegenüber dem ersten Quartal 2017 um 4,8 % auf 54 774 Stück stieg. In der Vergangenheit hatte die Expansion des Lebendexports zu einem Rückgang des Schlachtschweineangebots in den dänischen Schlachtunternehmen geführt. Im ersten Quartal 2018 war davon aber nichts zu spüren, denn laut L&F kamen von Januar bis März 2018 im Inland mit 4,52 Mio. Tieren praktisch ebenso viele Schweine an den Haken wie im Vorjahreszeitraum.