Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Nächster Fleischverarbeiter wegen Listerien gesperrt

In den Frikadellen und Fleischbällchen eines niedersächsischen Fleischbetriebes sind Listerien entdeckt worden.

Nach der Schließung des Fleischherstellers Wilke-Wurstwaren in Hessen gibt es nun auch in Niedersachsen einen Warenrückruf wegen Listerienverunreinigung. Wie das niedersächsische Landwirtschaftsministerium gestern mitteilte, wurden bei Eigenkontrollen der Firma Fleisch-Krone Feinkost GmbH in Goldenstedt Listerien in Frikadellen und Fleischbällchen festgestellt. Betroffen ist Ware bestimmter Haltbarkeitsdaten, die unter den Labeln „Gut Bartenhof“ und „Ja!“ bei Norma und Rewe in verschiedene Bundesländer ausgeliefert wurde. Die Produktion wurde vorrübergehend gestoppt.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben umgehend reagiert und aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes für die betroffenen Produkte einen öffentlichen Rückruf gestartet und die Behörden informiert. Einer aktuellen Meldung der Deutsche Presse-Agentur (dpa) zufolge ist die Verunreinigung allerdings bei Routinekontrollen der Behörden des Landkreises Vechta aufgefallen.

Das Ministerium teilte mit, es sei am Freitag vom Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) über den Fall informiert worden und habe eine entsprechende Warnung auf dem Portal www.lebensmittelwarnung.de eingestellt. Auch seien betroffene Bundesländer informiert worden. Das LAVES hat noch am Freitag das Ruhen der Zulassung für die Fleisch-Krone Feinkost angeordnet. Das bedeutet, der Betrieb kann nicht mehr mit EU-Zulassungsnummer Produkte in Verkehr bringen. AgE