Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

PL: In drei Jahren gaben 40 % der Mäster auf

Schlechte Preise haben viele polnische Mäster zum Ausstieg gezwungen. Bild: Schnippe

In Polen hat zwischen 2013 und 2016 eine regelrechte Flucht aus der Schweinemast stattgefunden. Wie aus einem Bericht des Nationalen Statistikamts hervorgeht, waren Mitte 2016 landesweit noch 172 248 aktive Schweinemastbetriebe registriert. Innerhalb von drei Jahren waren damit mehr als 100 000 Mäster aus der Produktion ausgestiegen. Ein ähnlicher Aderlass wurde auch bei den Sauenbetrieben registriert, deren Zahl um 63 000 Höfe auf 117 000 Betriebe sank.Die Ursachen dafür sieht das Fachmagazin Farmer.pl insbesondere in den niedrigen Schweinepreisen zwischen 2014 und 2016. Viele Unternehmen hätten angesichts der geringen Rentabilität aufgegeben. Dazu beigetragen haben dürfte allerdings auch die in den letzten Jahren immer stärker um sich greifende Afrikanische Schweinepest (ASP).Da der polnische Schweinbestand im Berichtszeitraum nur um 3,7 % sank, ging der Ausstieg vieler Betriebe mit einem deutlichen Zuwachs bei der Betriebsgröße einher: Standen 2013 in jedem polnischen Stall im Schnitt noch 41 Schweine, waren es nach Angaben des Nationalen Statistikamts drei Jahre Später bereits 64 Tiere pro Betrieb.

Mittlerweile steigt auch der Bestand wieder. So konnte im Mai 2017 ein europaweit überdurchschnittliches Plus von 4,5 % auf 11,35 Mio. Tiere im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt verzeichnet werden. AgE