Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Steigende Verbraucherpreise bei Fleisch und Fleischwaren

Die Verbraucher mussten in den letzten zwölf Monaten spürbar mehr für Fleisch und Fleischwaren bezahlen.

Unter den Lebensmitteln haben sich in den vergangenen zwölf Monaten unter dem Strich vor allem Gemüse sowie Fleisch und Fleischwaren spürbar verteuert, während sich Speiseöle und -fette deutlich verbilligten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete, lagen die Preise für Gemüse im August 2019 um durchschnittlich 12,8 % über dem Niveau des Vorjahresmonats. Deutlich mehr mussten die Konsumenten auch für Fleisch und Fleischwaren zahlen, nämlich im Mittel 4,3 %. Dagegen wurden Speiseöle und -fette im Vergleich zu August 2018 im Schnitt um 8,9 % preiswerter angeboten, Obst um 2,6 %. Was den Anstieg der Nahrungsmittelpreise insgesamt betrifft, bestätigte das Bundesamt den bereits Ende August veröffentlichten vorläufigen Wert von 2,7 %. Der Preisauftrieb bei Lebensmitteln habe sich damit im fünften Monat in Folge verstärkt, stellten die Wiesbadener Statistiker jetzt fest. Gegenüber Juli 2019 legten die Verbraucherpreise für Nahrungsgüter laut ihren Angaben um durchschnittlich 0,2 % zu, dabei die für Obst um 1,5 % sowie für Fleisch und Fleischwaren um 0,5 %. Gemüse verbilligte sich dagegen im Monatsvergleich um 0,6 %. Insgesamt gaben die Verbraucherpreise im Berichtsmonat im Mittel um 0,2 % nach. Verglichen mit August 2018 errechnete Destatis eine Teuerungsrate von 1,4 %, nach 1,7 % im Juli 2019. AgE