Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

LEH startet neues Label "Haltungsform"

Die Haltungsbedingungen sind in vier Stufen eingeteilt.

Ab dem 1. April werden alle an der Initiative Tierwohl (ITW) beteiligten Lebensmitteleinzelhändler (LEH) die einheitliche Fleisch-Kennzeichnung „Haltungsform“ in ihren Märkten einführen. Die Kennzeichnung ordnet bestehende Qualitätssicherungs-, Tierwohl- und Bioprogramme für Schweine, Rinder und Geflügel nach einem einheitlichen Anforderungskatalog in ein vierstufiges System ein. Die Verbraucher können dadurch schnell erkennen unter welchen Tierwohl-Bedingungen das Produkt erzeugt wurde. Die 1. Stufe „Stallhaltung“ entspricht dabei den gesetzlichen Anforderungen bzw. dem QS- oder einem vergleichbaren Standard. Fleisch, das mit Stufe 2 „Stallhaltung plus“ gekennzeichnet ist, muss darüber hinaus aus einer Haltung mit höheren Tierwohlstandards wie etwa mindestens 10 % mehr Platz im Stall und zusätzlichem Beschäftigungsmaterial stammen. Stufe 3 „Außenklima“ fordert für die Tiere unter anderem noch mehr Platz und Frischluft-Kontakt. Bei Stufe 4 „Premium“ haben die Tiere zudem Auslaufmöglichkeiten. Deshalb wird auch Biofleisch in diese Stufe eingeordnet.

Die Organisation der Kennzeichnung übernimmt die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH, die auch Trägerin der ITW ist. Bei der Aufstellung des Programms wurde darauf geachtet, dass die Kennzeichnung grundsätzlich mit der geplanten staatlichen Tierwohlkennzeichnung vereint werden kann. Weitere Informationen sind unter www.haltungsform.de zu finden.