Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Satire-Film von Tierhaltungsgegnern sorgt für Ärger

Die Tierhaltungsgegner haben auch eine entsprechende Internetseite für ihre Kampagne geschaltet. Bild: www.es-kann-so-einfach-sein.net

Tierschutz- und Umweltaktivisten vom Bündnis „Aufstand gegen Massentierhaltung“ haben die neue Imagekampagne des Landes Brandenburg für ihre Zwecke missbraucht und eine Internetseite sowie einen Imagefilm online gestellt, die den Eindruck erwecken, von der Landesregierung selbst zu stammen. In dem Spot zur Landwirtschaft werden Investoren eingeladen, in Brandenburg große Tierzuchtanlagen zu errichten. "Was Umwelt und Tierschutzauflagen angeht, da lassen wir schon mal Fünfe gerade sein - wirtschaftlicher Erfolg geht vor", heißt es darin unter anderem.Eine inhaltliche Stellungnahme der Landesregierung ist nach Aussage der Aktivisten bislang ausgeblieben. Allerdings erklärte Regierungssprecher Florian Engels dazu, dass man sich freue, wenn die Imagekampagne des Landes andere inspiriere. "Satire sollte aber nicht mit bösartigen Unterstellungen arbeiten", betonte er mit Blick auf das aktuelle Video. Inzwischen prüft die Staatskanzlei rechtliche Schritte gegen die Urheber des Videos. "Dabei geht es weniger um das Video selbst, sondern um die Verwendung des Hoheitszeichen des Landes und die Darstellung, dass der Clip eine Veröffentlichung der Landesregierung sei", so Engels.

Hier das gefälschte Imagevideo der Aktivisten: