Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Österreich: PRRS-Eintrag in KB-Station

PRRS kann auch über infiziertes Sperma übertragen werden.

Bei Routinekontrollen wurde PRRS bei KB-Ebern der österreichischen Station Steinhaus festgestellt. Das meldete vergangene Woche der Schweinezuchtverband (SZV) Oberösterreich. Die Station hat sofort reagiert und die betroffenen Stalleinheiten gesperrt. Um eine Belieferung der Kunden mit PRRSV-unverdächtigem Sperma sicherzustellen, kauft Steinhaus derzeit u.a. Sperma aus PRRS-unverdächtigen Besamungsstationen in Österreich und Süddeutschland zu.
Die Untersuchungen ergaben, dass sich die Infektion auf eine Stalleinheit begrenzt und der Infektionszeitpunkt auf die Kalenderwoche 10 eingrenzen lässt. Die betroffene Stalleinheit ist bereits vollständig geräumt. Die Sequenzierung des detektierten PRRS-Virusisolates zeigt, dass es sich um einen Neueintrag eines EU-Feldstamms handelt.
Nachdem in den Jahren 2012 und 2017 PRRS-Ausbrüche erfolgreich saniert werden konnten, trifft es die KB Steinhaus zum dritten Mal. Weitere Infos lesen Sie unter www.szv.at.