Bilanzierung von N und P in der Schweinehaltung

Praktikerseminar des Bayerischen Staatsgut Schwarzenau zum Thema "Bilanzierung von N und P in der Schweinehaltung".

Veranstaltungsdatum: 03.02.2021

Die Düngegesetzgebung ist für viele Landwirte eine Herausforderung: es gilt den Überblick über die gesetzlichen Bestimmungen von Düngegesetz, DVO und StoffstrombilanzVO zu behalten. Der betriebliche Nährstoffkreislauf aus Nährstoffzufuhr und -abfuhr sollte möglichst ausgeglichen sein. Um dies zu prüfen, schreibt die Düngeverordnung die Bilanzierung der Nährstoffströme vor. Wo befinden sich Einsparmöglichkeiten in der Fütterung und wo liegen die "Knackpunkte" in der praktischen Umsetzung der DüV und StoffBilV? Dieses Seminar informiert umfassend und praxisnah über die aktuellen Rahmenbedingungen.

Programm:

09:30 Uhr Begrüßung

  • Thomas Schwarzmann (Staatsgut Schwarzenau)

09:45 Uhr Update zur Düngeverordnung

  • Was gilt aktuell und wo gibt es bei Kontrollen die größten Probleme?
    Stefan Beier (Fachzentrum Agrarökologie Karlstadt)

11:00 Uhr Stoffstrombilanzverordnung – Wie funktioniert die eigentlich?

  • Stephan Schneider (LfL, Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft)

11:15 Uhr Drei Jahre Stoffstrombilanz - Welche Auswirkungen hat die Stoffstrombilanz für die schweinehaltenden Betriebe?

  • Erkenntnisse aus dem Projekt "Demonstration Farms"
    Eva-Maria Brunlehner (LfL, Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft)
  • Erfahrungen und Reaktionen eines Praxisbetriebs auf die neue Düngegesetzgebung
    N.N.

12:15 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Nährstoffmanagement organischer Dünger

  • Wirtschaftsdüngeraufbereitung, Ansäuerung, Applikationstechniken und deren Wirtschaftlichkeit
    Dr. Fabian Lichti (LfL,Institut für Landtechnik und Tierhaltung )

14:15 Uhr Kaffeepause

14:30 Uhr Vorstellung praktischer Verfahren

  • Gülleaufbereitung mit Dekanter + Additven
    Anton Brunner (Firma Flottweg)
  • Applikationstechniken: Schleppschlauch, Schleppschuh, Schlitzverfahren
    Julian Goppelt (LfL, Institut für Ökologischen Landbau, Bodenkultur und Ressourcenschutz)

16:30 Uhr Diskussion und Abschlussbesprechung

Kursgebühr: 80 Euro pro Person, inklusive Verpflegung, Seminarunterlagen und Schutzkleidung

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.