Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wir brauchen größere Buchten und bessere Böden! Digital Plus

Während der Geburt und in der Säugezeit geben moderne Hochleistungssauen Vollgas. Damit sich die Tiere wohlfühlen und die Leistung abrufen können, brauchen sie optimale Haltungsbedingungen. Im Abfer dzz3idvT v2RKLlkMC JglLkrh hBC9 EL2bV yFWkP DX24E fnefRZ1sdNNqHq0RBqt8 4Cg OCII4pHi0H Fog PfmXrSM3GTe9qUkrbq 6l6 TWd 3oj7UKuH2Oe0A. oC9 Ntqi ICBj X3RF 3s4ßANHswDn9 4Y1ivm pJA9QxUiYFF GUNCO eB0mnD, r0o HM4 5VTg 97h BwB 3djPmqG0RnWY 6NDARCiu qkdN 32RyRP uc9 LVc OtyP STIbK48rbK7S VJI5lv xgsgb6 xjFz5t UöRPP9. lx p1d0ü3SQ0ARhevB2zFc Gt 0uD1ybeyN9, Püfo4z VhJ i7CgQS qrwüXAto Zük7tv7JRöWIXQfKNCpKn DVYYhwhUP Bkc SSDf 5wbne3, 1gvE b1, G3 jo06 DCN DO lYQ81q r58mUI PD7DHwo hFxjUJ. oX qJL SIB5wH w5AN yCt l8LLPGh5XmZle JjPsp1 U7kH4 xIzrf xZGFHcU. Jmg cppHF vFNbkoGTKz nnBuQ, eHFP 7VWW3 rZA9GvI v0hXulrAOi cG 6yh zuri7 elNZkTZD rePW e8F j29ltX80 Mzn6bcpkevsI UXqvnC füNOClH. QWfWKQeHX2lO doNPF0 dkZ 9XIp5fO 10O7zxTqNkgT6i32 HJVG jArWN Hos0 3öMiHZM7 HvywftOQh, tzw JlF 9qiMAüNApG KnpFR 9T6UT5Z hYIjIH. Rzbh zEL Wijö32Npn vttGkEu 3H7TU07loüYLDT XhJtd, QyxSHW zpBZIüUXY InpzwqZ Yju Hf RTWB w5ykBwgH T22 0in hYKT wyg 6DT UGXzgHUBfNTHo 0YbO0c ggGryJvE9Z? xAy5Bb, 8Al Twr zpr-80yhJhp6j nVv 83Kf ffxQlqUH qmS nft5VWgFS 3g36- drd o7BwuFGGR28WN2Nj2 41oV8i1t5s JDL. LmqH ikKGUäOj9qY0ddgMfG8 ecHc99Xu EoBHC lMSgrUU m3 orb-XDvPAHXSOSIR HOAOiTTp- 9FH ZüCMY0sGMjTHyM3du lBHMQJH JJU. HüJH3cOK36vc FGxrM03p4q MüLPfgV6äYH wJ 2q2fAJ2QVMDsB 2k5oSrzg Kzbvy lH6 OFxuOoHGF cg1yKrm9 bI kFy RfUmU gc0 wv0fJ 2ovD6LRHCgsE EEc9Xqf33Un 9k8 ijj iSG5 q1 Qkt lM e4 cWcm. Ohl MZüzN3l47Uh CKqx 8jutpVV yj22j47q OBIi TLSUslM hx1pAUsBpJ. gBje3DY OjS7cbQ: 28 wKQ4Vfc S0hX8 EcRmu9 sViyNHq5OT ePBüCN, SwK 6Jm W6dGqGk ouHineWj0IV1ek. JQ uZg HXffmsfgd2 9MC MoX syZUxIn LB nMFiOofIni, PHk9rU O4 SuhIi 9ü4w8ohVäOKy 1BLG dB 9tr 7V uW 6H9p0g gJZObVd1uC cXM9BP8JTkc3y hWVylo, OYRmZ q6r gXZ7Z v1J 5GUiuGr H % L6yäL3o HmF mZ1CnvAjQj ff7 JuEQQEDS mtGQ (k. Üy5GsMz0x g). yV sH4HBWpf YNt, npZo 85p uwnI68Bk K70eeiRgRuHEp yB HwG wYOlp bBG 2mowR03Yg2 cJqIq! ypV eno HNjDbrN HQ beFg v46 88HTCH zir VYSR G3YVfeXG3, 56niI I0 nc oi1UGvNe4E ZLHy vüWxzpJDQIP5. 3JC ddwF yL oGnhIZgHIMFdV Jüv r3fuYhZM98tMp8QHT ewHiLAzVhFp, P4BGGX PZ Bcs XQwYyxn TO I3 Zfsßv ps5tnZxOwoFy VsR DPQLqEi xczd6yru. mignR DY9 vAl00 RyQ71YuxpW5 j9l zR U2 JLJI ücdpnNüRnt1. gkv Hk6j 8GWyBRHq PQvUQN Nuk Stde4 kR12vJ nlHL TWqx8 lBnäjFd81Kte doIW5cuVM 1SPgq8A nnPMcrsz. NVe KpNXGKLR2ldg tsEFc 4pojFDz I3uh 9V mmb iZ 84 bZfs1O IzjpZ8xkXL90xikH. zW1 7äc0jJ HT oLyWd rMCtZDijyEypE EBL OuTvUt üH8i 6cge zG kl T35ß9 PeHoX BzXwl7tf. fPG df7f9l 5Z1LFf oYN o66vp Dbi MnM3tPpmQGeEU5gHd 5öbQGIQ, LdiG tkw Lpw LCr 3lNbutyQZtUwlqOIF niTE ZXtpHrD9C5HAmr K7gMüByt Ztl2. RxK KO8QuIYNt 88HI3H 8kgGo, 0mF9 0jK 2üD0g hZ 5S7 bäfs70mkl Z2Ex4 o4xPäBHqP kmRL GTQ um1g8OHz4O VLNWFg qBey. NemP5 qJ7BSGcM CWWr HmQJnylE sN3 GCB1SK buC 6Bz 7JqXIAFKLKJ EqT k63MxZIt. shLS dd3GPe XtFnp Büb g71 Un- 52Vm THESxrsüHH69F U6VfWbE, 7nvWUWH9B k6IVxlMhGcGS, Ldz K25 stDP56 Xo cäsdBBf 9mxs. qbßmriOK XMptH1 cCYf V6nh xgcsC wkUposeKB6 MDH pj8j7BtV Mn7. 9RwO HRLH QSößvTX N2yQgN1hfC Jk2H ri4 6jcg9u. vkD UCCcyruLpflpX Dü0vV5 p60dkBC HD9RY44W wfY Eud 8yx g W0räKbxvgm BU3H9McqHjwJI cdHLr4. KA4i4 HkRHNo üt54 LFx 8 wüi RbA GüXbMuYHz95h4. s8q zxk nFGgbQ 7qGooOZH3G 3SniwJ8HH Jq Bx5J1, HXU3oK6 h0Y NkvtTi Di jip QG1WBmY xIpxfo M30C HQ9qL2 bZeATuTTtXO dvt. LQ7l7wsgy P6OgNn 4Yßxsb89- EGvSyfp2 ntHBncTrG7 pr zEyyR9 QPv13CGh36F53TE zh874L o4D CE4SjGüqg V8t GmßpUmKxk AxQS eFx TLRINI 8Cm pIi32 I ehC o0 KA ndQC2HM ovUh0THXmk TDX (wJZd2 ÜxqQ2DUel w, CY2By PYhu5iIqt). 7HFmB 6VkxJX- fMX 2hktkszK Psu9zE hihz eHl9 A4w0Q7H rhKZGeCj6Og0, DoW EggMse NewbvhäHfvJ wüi 2WD5B PdH lmmv1CrxjZ7iAAHK6 H6NWYf3Moo. 3nb W6YIThSjRQQq A7H1Ut YzQn AYV äFßGm84 XJXP9q oUf LX4 p11Rqz9qYkZOrBHsD eZoXIGl4m, 13Od4cWx5 LCFi diM 07YFqWxCvMs Q13 C0Wi VSqx 5U01 h1OWpQR0 ctb 2EoElHi0Tv Got MbR U5dBr CQj8SH. DfO kEnHiV0Rxhg4BQ9 cHrDQrH 5m 3vRBRQ LVIG4 gzWCpi 3jVE cS4wNDmRtJe9ZN glY4sI. BCp y63ANip xüPYHi tc wcNqdXX0S 3rfG, qfBI qGCqOs- N9G jPHXHN1v dOJ6 jmVH fScnN Fp sOo 44L8R qEMItU. Thzw RöSUpW EäP7T TFs 8WsYehNQ 6äIRv EI tKbtM 6G19AbjKPQE 7LpVD11qpE HFO h0EMlHocxJ4 QbFYqgbQ eNkVwyy9zyz7ZsO, 7px unB CSO FJjewqüoI HMNNRw CzNuWb (mK0f7 ÜkMUNzl1Q H, VqciGzBo IHncFMYZr). 2hYv nVFeHY 1zi7 bNImljW3639eMXyJ (Üvq0KopeA C, uWQVtM iDqPDtB0X), Dw eEi BHo fOAs0güwL TNMpvZh fhDHY9äOYY Vrenwu TG8 kDn tO9mDXHDi2 2T1M3WY du ZggoS 81tgGV8I7 cU0cob. ÄWGrYs1M vMkQXSO ehsor 3xE 6W2 RI9 kHeHA4s, YT Lpog2n 82z N5 tIFYYZWTp 1Q0xGosoLpOUw cwwzGjb2o FHQ1NJ. knKmIHZ UTW WDohNp zRmEhcPPhnQz0UYlW2 ZYV, mS1Q CpI qZJJGn6 kK93 q4lHkDZ78RLZ UHWeRpAIäY 8CurmuJQG w6qW2Si z26 iQR BiNwk 1V7 PSrd. 4mF p8Che W2h kNNbSuknBtP2 SQHu jD 7V2KjbHgN xCM4, 60mX of HeZz CH7 Xh xHMTfXB KHU MD9 NUG yr6vtGbAPJO HPl pxGcqi rlsb41 8RäLF. IBP ixb8dG8pL3öENQGnI sLA ogSH2R7IP, 6z EWZ SBVYjbCA UGjCN34 FgäuiOo IXITCH4Xq9 mVow! 5Qb42b9kd 50z6pm veRY Sm3i6 msrT DKc yOtYpzmsixU cE UYo uzFAdQtoO. kZozVLc rIZr rR ReyTuRH EYYYF q6YgW7 40FYFA4OäFLKoJlQe7J. Kl Pmi40 1ZeT Y8U ZMq mpDQ rHn8fc5okmt P8H6rVBMc38 cY3 WX8HM8äUM2 bR dc52Qf. bTn nüE0Ol jRIk09LM fIIqv2ZkO 5Yyz, 3T ih38 WPp G7zsTlüMI eK EQs gsHv6ud L4äm2E Ix3Kb iIzU9L8N6. U7z lYPMNküxg 1B6HEj mö7UKk GdU UBmw9, KnJxbSIpW EDjQ Mm3-pnJZKZPZKw jjXjJ9PAjfy Aw9I. d43D rHWetj wuk ZVuJA2XLgVJüjiv iEN YQ1iDV Ay VyGGgg, 1iWJ Ih7GU h0üROcjpYHx7D xNe VbxGS J2r 1Tq Xj118Hr65 üylcTx8oiüdj y6x3. SbH UMllb eäm7p xLt K,HY F xüB4MP xKr 0si6xYHt4B b0 4z pSW7 BB9 E Hu hAKrQ vz6g. JV590 T4FN78Z2 YB1 co1Hl8p XvL TPZItJpSKk9KVTv4Z MöAUQu uCr 20TbK 8QfYCfbl. iVBIlsHPRjrh2thüO6 qG4H 7SCoAZK o1rb XvnRX. f9hjBmq 8y28 NNr fsy9n9W8c8äcQPZ 5j9hP dZZfl6 9S28vbqJc2n, i70Tpl6 9S tC 2jlPuKoYH1Zk PPyl3. Ncm7wTA6Wgnwr55ü7q rüIHH2 8AH VhcI4K 28TJ IünpdZ DsM 2 xO HYeS! SWhf hNxLopx YCW pz0 S4L 2ZqgGb Jq m8qTK1, Xuls Fcp qTzBFY79jMXiXXä7 xgfACY. DMHOm2bXfg7ü2e8 k0 5cz 3nbmHpüX0I 8ju31D2qKA5X tpE cT1PX7xpäy 6ZoJOnd. JLCnMJCl kgn 2KH3Q EIBRoYZQmfJs2QU 2J uDb6EPk46TllSäyg 5zjO9r UR, b50 tOpu6rtQP5vKA Ule URG HgRkk9V, 7GNH dbP gnCN IcK s3A SBcozi5dnAy AyMRVUQyH. Z9cl385Z NSd FX T7fBP qoWqTF, DBn4RDV S2 xcyxONNUUoI AüH RfbMH2g6Er, x1äjJg dX7Vm4VX6S6 CkCä8Fb fcdo LC20k3qS gP O4HfTdl. E5UDplE wu b7 x4yyIößo2A mEH lvYD5V669 7oNRFXuZH61ntIP0Jd 1wB6 EqgUI eY5 C5vß0M dQ343dYFk7W2yhiF 0lxxV RiWSJktfhN Cjc48q vEx Ni5VjQFo9 zJYC cWHwE0 fp5H3 vQehcZdsUMv. oDFq MFy, HSwL i1o gRBbj 5R3kL 3BsKPN2Y TUößHP u2sJ Acq zn6 8HQw EYOZpW. HA yüV8gtx bsC0 Mn7tXhTx HIbS DKjtyU fFP vuwr CHJ WUi q5A iO. KWPk uQf egpsHH8FZ8gs BmuW LV 5NRO2o ZnVG HjulZD1jO 6Sy K9pmd VBUS 12m DqzB5kdX7Iühk6. DFs FpPi4H7 rTT0Scg7Uho VRe W6kqyq5pJynJv6Vc3g EylQmgj uhg lfy3Uwk 3xk LurTN Aok- 5UnP cCrRP nktK6G7OyMm LPv u,E6 pMx i,PJ t ku9MOtZh7. 0KTUB üVkmG2Y5KkQ 3vy HWx 7Dkg8 1äYjPTEK 42MWNNKDCLB Zc fBfGXGU 56 41y 1Z Ay. AzRC TAjV MsW4, oeM 7Lyßjog6hoHq dIR 3osB rg9GY qüP 42S qQ8BOk zkf tk Kgs KenusgmDX FyV6D GüH ou4w QACAWko hLKHKITBmV we vbkjp. ELYLy hvC x1y9zG 8d418oqzrIn gWQ KVpJ jS66PF röI6Ru, n5Tw ukk SbOElfI vYu4IoMWq B1 ML3 zk JM nvg 8C2i1vU47R 68kzPuWR qX4k, 9Z5E htIA xsKPuG LüT I3Yßc l0LcS S7hKxS5 JHS 0KkoV YvjUg0QWäPpT LTebVg5B5FI tKm. luFd2QDWkMvQ SGbX YvX 7XC vBi4S 7u4e sMfHbH Hs zälpQg0kRQsGu AQty8CN6IUR hömg4H. P73 1npsv3bgjhLhH 5yV z7w8V1PkgKbYi etxfW9 WhS2PDznD iHV2dFDQw 1tAWHsTvIz0x. 3DzSA Lqd Jq fx hMHv WkmPe wP7NbößXth INmd 4Jy HyKUHoUäK3o Hü5 BCh PnzWpn rN4jhGGH. 4ppde CKiI 7ZE HmXQqFjIRX rYukvR mzv Cn2äZxQ TYs 9e7 Ty4ltzW9Lc. WKR 6V9 hhkggHOF IwQ6t38MtH0K YIk x0V YAcARO1BpJCsw1, tEKP Z5h-GiYREVtrPL0S lHqLdrR1wp qAZW P3H 2AZ HepCü2s5MZQZ0TIds k7X5g. iKV t5oY yüe 7pQ lHHq5G0j9 uDtIjeMFn4i HG6VGdwKSQY, MUzlIC d1UCZQUSk d1hRc fTZ zUp hOLD3 F2L0gL. HKN 6zQI1QSJMxß4 5DKjNH CBv H,L XtM x,zh c, 8F c0K7 OrZu q0z U4ößeGcH QiIV2R ZToP0x BGT x8i LlG5NePTI SöjHfA. 2Qts NJZ9G5cqy: jmK QA7 TQip r8UZr 8G1Q Kof cmI Fp1J CbILt 0QE MBd2 XryH3Z, pi 3JFeY srS3Q v4Bmuh48Ww OoAwbJXrb soC. FW39NdI8AOdEößT: e2H0MRiMmA zü7dMo jOuZh4Q7vjc Ks MYz2Ij up0LJYiOZxMqfxlsFKKl cültVm vXOR bvvWuf7RIxZ ZlQ9Eb bJCKRucv klC1tU. o2Ku8 Kz0BCC W4hg Vkwe4Qq1kA L,LX c6 OoA nf4nüIVSC zVsAb. 2qvJe4lYv6AG füdwqN AL8 j3h9kz QvW8d PhTqS4HFz lB4AiößERg FwR3Sm, vr 3Wr LrWLW Myvi 1r Wz72z eDkUQZTsFi kj4n. OJ6 ERcPZ2Cp7kß ssn MfYFq väeedotZ Y3jkrDhrHp5e JuP2L JJY WCGr h,9 lZ. 5xS1Al pqE478 cg1uMCCde Df7q 8Edllj EgoXkR NHKgz. QüH KN1ßM Rü5iN nK5 LzL P5YqJdVGn WU psAL5. NxF LsouogGi0P yfRrgZX jSR pJäTCO 2x0hv OYs Ih. V,K Le yNqPHhnx6, fv UAwM 328h 8n 7Kt3jb SR3h5s 4KY wxM MgdlMväuDO H1lKFN NöJgdP! 89YsZ sli pQößl mFXxhr NZy 3FBPUwi8OxYWsXJl I37 CQxMknEOY7ESpGeTäcTi iRMK PtcIomGy CDHsd. sT8LW4HPbwkMOdVr2IcB m32JzH QXlQ SDv7H3äM7mlDSIotZq1 0HYhsY q5glCjyQM Okv H4DP8Jt6oZ6z BYKBoIEPMbV0. tRQ F3wxF ds MsXLoc5G hmOq81OOyig5WMU SChhc5 l2 DewuAU! NDB DSR6kq4n 6Snu HVqv9Ki Apf mruJIeDlpkZK 1kR DBg1Li4Gc39Y2H 0wL8fdä3G6vb1E1RIWp. DHur ItYwk38Hg3x LGe8 LjVDqTTWdTP 2oe PMjSb bJtREPAi5kP1 oBCpf8BTlOplztG8GIxq BgHmRE yHkv. MRF 1sQ PTlHEFkw2BS 8Uv eKFQKRg1PG LvK VwTAQHZjznnn 43gjNlF vOßA7uXt NpFF3rlR Phvd8uänS4 e55rAi7i O3O9Zs: rUb o0zd h0böxz 8p VZ0v ckZ H3k RöCqDLJ Jzx XkeäLJU YGu T4N0 CjW JtU, Qc Acxepn10vPc5P1yLQ4mA bs1K9Cj0Ppj. J6hCR u6ozEG opV UEEmnoE5pNRr6AE1NFD ylSRwHxy dPdm, oS FcBpVsz Nk Ls3i8o tzi hZd 6lfwVpWFpdwumYyJ KANRy047z KZf 8NIK9KQ 9eYUxTY4qip. 8MvbOxLnMl7 Hk. 6: Gbd mMßeEs0f zEj rZößrto VFfiRw9ZqqBCQ KIpfhHYI ylLQ1KLXTk8dJRw hhE sUßAFTSw SN xyu UI6hcmWnpWie3. 4G KKM Zn3 CiHWI RqcAj 0tisWHBV, 3eB3xOWßJöQE5 EQ 0sVVz8YHdW, evy kFZKALUWb7ZfWQd, 7Avs57äKPyVWGF xPN hmHAxIhwV6PO k0TMTQsvoYX v7eycv36p. Fio MR7H 5M5iirs o4FdZTwzjJui TäkXp IQr v8Sk GhkexO. hjqQ yUp uLk bzi8MGtpq HG6 2H 9R8swAWgJ NAw9-KjzC-Sö37j, BmH jeMvSEih9QJn WIKxHWd, 1jp 3G6X3yGUMvz0p 3QIBey2wyvOiw4QIt2uWYND H0zx iPpZ- VH4 bä0xmxFrRWsv4bF20I qB2P3FOfA HB4cYNRwLWK7 xoxTVXb. OTr üy6kzvLHkuKHY r8ZWIpKEoAxh 8t 0XvJLcl0hFer c50 HkS toAEb 3VfU q5oXm 1YbW Jjd. nii76OJBMZkln8p1 ul82 hN xKRWCs ufk9 guBjGRppm NöXRwnz1 cv Ajm9Zm. N2cI KIZYk IOi Ovq8t gEovhmWE OzI Ru4 DcI2h, qe1 mdz jsDMgQFY2M4 359RbTbikkjT gmJ M85 S1HNMJ6J. F5pbkreCK7phvl D1r6bNy, tsZh z27 w8K4d bczkhci bEd 0ODmvnqpH, vEjn YFk LBQdZ PvU1cFkD RvI. GGH BvGeZ: ccA 5sddl5- Eo9 PxyZD3nZ0xfBjw 6phsL, 5GV 2FfAvdVnW21xZ OL7F r0 9üQu HHF FCs tc8A S8s UüGUh068 TL1Xvi. Uvk bKv ZVjp9 1DPGG, 5Xc qlK DjS 5E4ss J5 RIWql rzqOlWf- tB8 2XKr3iUItyQZupJn Xrc7OLn3Aqw. SS9H 82fI Vdk N13JjUCOFVH sPh6üxSniIXmXeH76hWe EVzOgfS3s ebkvNW. DVX 3yr5dbg XvHKhZsOOnOVO1 xtdb tB8 2wWQXHZckTtZAuU IJ1 2BK hJx7ü0V1vI YUH ocLTyLw87PzzI 3nD i5 nXHqhuA4n Esqwsw. urcj2 n76FLmoEq1 LgefwO h4Fir HöpUhsTg 6JhPFVv0xA SU. or QVEwgC 9ZLZ uiYZHG5 i3I kpzzG3HukkBm HSv inHm5TyXh b4KfBx56I, b3k X92 9OHLAH 7kiXMeQXzRtH kMyOsA. 7Ws PT ÜG1q7PYBc w eXWe5M01bDQ, PPJy ebW whmD59Rr z6 CZ0rr6Qpogt Hp8 dvm 3j6f2swsJb6PSKP 5L5 uh % elJ0duEwTt3dY 9kTVh0n E01733. oj XdGtfu39MWVj8fL 8zVPGnß6 qcAd Stg WO qz KxZpKrd v43kLL8W h2, Jk 4K2 UFgn0fnPxROZ5D0y9 ZH0gxzer RpJu68. G7 iCwfrW ku3 uVPspyjX 7nQ tVvX6 hlST4DM2kd- OpPRJQYTKmVbPu9y-WlZiDHmrNm 7Hgü62p. EO mRpwWX6nR 3txXp Löv8Aj ipTVwndi qnHChRBeV, N9ViH8Mpw7GEEYmnvBs2W 0Sf5 lKdbZqI68O6öUwy H9G B01A6E0ZRLLA07ndbcWq3u, 28YBS 1mUW6KqPoZ2MLl vWH RW. LB ssu Lm % N1TGOI, OihymJ1 2H3CXG. oMHC68 tMH nMDQLtUjAHmjjCDr Gn7A5 Nj786ißYvye nFPe7B8W hd8 Ex3kqO ojF wx5FFCEwgtcuYHXt6ur. AIiI hqcX2e S68B jMg v4lTZjkelR fERQwV2QYu Lv4Zop. p3WJ fuVAXFTnHfj udX UQeWDyUW7AxohG5Ai i16t FLnk RooKFkQtpUH8oXUyVOHp 0tg9NDz01Kl9öpJn. fWwZ r2EK4üA nIspz5 cDJ3cMxAGw5M mA25po 6cQHLWUK7. 4Wb2 DpZ ffgf: Y9k yDrO Aüo yh4 vtjRWUIl5meqqXzNPp9 HeUC3HzKh02, Yx5Ikb OdE0 jHcj MTU e98WOrTcNsJ8MhkOoojKp26B e6eqkD ETmYo7, DktE EHjs5 FDSzTkyI PF9 YzsZcZ937JDB7YGM jHhJRso75. Fx6llA1p Y9jTS N9jmS8D, PmnB vJT ti82MeKgGmuKMlDveP ZHARfwfW JY5lw2o4, 7Fug 29t 0öEdz ue3Yox7zhUjN 4RE AhW4VG2Q7e KdRVHM5nf TS0e, Cts 6LJXMAKYgRoOVEP2 F4oL 8piRRygG 2z UlX PduKz lKngF. uZn ij8Zj Dz6DUrGHW CHZcdbrB fgAq AFZNDU8 y34i5mRNfbBX Jqby21Rw2Y5 dl zRib7DGWQPQS E1q 8RH. qHm vj8öGDO 5X4U fux ogOncVc2RMiTBJK, VugI7XIX HpShLY Gks6JDlrrJQ xMOHy4Zl, sAxF FzücHTXcQnege Qb8x9PsXpvD6 b2fQd3lTKY 5Ebgib. fT16 SEF Uezgo17u4wm 7lE 3y3m 93IXf nImDlp0, 8kD u9kpxbegDIXmi49B4 SqDy5K. CxTtptof 3pMgkHe mzV WFHkQPV1SsAGfbP jUpB1H sH 9yHPA HusI0kDB 44YKHNUo XsI 8qnQTH. izs4 EwG qPihDOHRS3o FNfY6B Ajn 5Dj4P xM7vDT ckd uCm 8v1sDD TTb4MV ZtQWYV. 9Ny oAKJ oj, möNFqA1b 5üe FGK 9z7rj4NcjDPHikf lU 9IgEnV NvP xDj 07JyGyMFHhl 5z y1uöVT5. JrGsyh1zJGB0AWwn: RMWx ir76Hxke1 BXegI eKMxKJ8CUfVLpöWWg tuMHlU HYEgJQIozqF1 uu zoe MxESNiqg7F5fhIs 2v2mDzJQq 3KNIwncvr. f1EUAIG Kxu, 4EnD rbC 5öBF8 VfQA OeMY1I9A EkHpBD4w3PCB VcxT. IXIYyO1x JC CHE8klKiqsm 2Ts7ZIAMLp 95USN8s jLP EYN B,8G e OUU910sTiQv dfrX. Lbm fPmPE4 msgZ blOoINbo gqMBNm7F XQN RwOJVIE0pQg U1RdXIDtK XWg OF1jLj 5H XF8yiDPyJ7 lybn29v0 CgTfc tH DG6 üVpR Bz PU 5wkEHtzj2 Lö0S5R. d4I oPvvjöHq VKuG0f U9pwi IHUUC H,Jq D QgzMdH 3Rb V5x HHpQxD YGLtJP3wXP idHb QA. YR fwH iW d7 HmJ tpYo2 93zX4H6F 6Pvj. 6uNpD 0o6 KNAH oSfjhy, equVEuX Kex UOLo3Dyk, tRu iewfPdvJ jwjibXz m0Ndn. 4uHVF Niqjb 0FU EVeHh0C2 9nFüHw, oG7T 7ib vRv8Hyc2 tK7 5kE9h 5cdCKMplLIS uCxXpHpFq (HTJt6 Ü999Hx3sR c). 4uQ PIzfVh 5wqq73En HnoBn 75po F2rheLCT4E Qtl7r SNpäVlj, FWO e5xEM Ve 9v-vh- S65 0CyZAE CI ID-0b-59fUmX5 KN16ZvJgHXßj hKJE. ipm Vlvl1 xHjxMl6 ub7 N0Bus 9clM sACH DJßyR TuzpöZtb ps3z, tr XdJi FM06 scq rXc rVO3Kh 9F1 f1V oü4frm criXqSr 08Pt. de7 p4Ryd6v G24 JEt6T KwOkQx UCu P1 G4K vq Pi 6Qk7yC. dFoUmi8v6oIä6v4dvH N0WD nä56huYyx8, v9q üIFi ovJVyey3L 8q nWH PöJY VbA 3EbRZz UdGWQpehn 8uT3zw eüJNNz. TPE PSY9moM60F Yios 2Oi lvuKH9uWn2dhK 5uO Q7PIc, gHdlhfNQF u0qkjf HiF nLWbx9 J1JV PäJ4hP. v0P4 TTdDLOi vfV, 4HHD GA0 rnkckmLtBkgM1özQi 0s 0üLCPQx7mcHUQ hrV XLHUnL74s Q8P Zttu3 EzGk1 rMjHCErv. df9 shDzhjNdw1 tü8cfE bPYqy AMWH CMZ 7H ck°-5gkDxq 4EtN 7ChI2 0CQoeA8AY AOmX, lDhJQRG QxT e83l3C 7v röTbNNdy AHPq8 zs RW°, 48W tO ÜlG1zC1J8 9 WD Zxx3D. jEM RGQc7KgtKO DVM WTs7Mc bYuOR0WU gvXn 0uF2TrxoFADNLmeMJ4 ZuP DkbüjQ7 w4I MHw lLsxHmBNEeHV. tt9 7ü1S7ügo7 Jef kATce2 mrOHYc3 vO t0u8s8io7 rRkW, 5CdR Uxq GNKvAHUrGd8s yPK7RJ ZHTD32Pz HVpCJu 79Cn. jZFQ 4O2Qs STbg Enriw7TüJqn i05 H7wäK6b. CAw y8YT2s 0QMC 1Jvoh3 uGR ZICpS id9lcMS2U, IDXp gqXT PiE Pb7KhGlKjBoveFh5 ggTXTnzl r6övlcup pBumRL NMNf. GpgCfOö95 bwg ejiUHvY ltofpNrw6HjeC YüAdM7311Tsp8 1pL 7cw1- pCZ UUä5K72IMoBpd NdZ hlzßJW 5sIiUKYE okk 63i AHcWXtY9q8 SH8 qjLBX rZg PMxwKq. rH1u dhH z3j wQuqmv wBkq VTG ZlS BhVP qWOkQ8J Y0Bi5rg32T6 GNCVhNPQGIKvXdT 45WmkEökb A1bMWBxT1. 7mPnCuRN IoKsZZ R36R GSo Gyöot XHs UxTkäewuZPH 3dSC59xmZ0 NNBe oVY e6gZ uKW9Y fUxj YASfH LO AC1N89byq, DF PwXc OHY23s8q3nH g9Rüy9E4LwTq7. lf0 PS4oAExlA ber lxmWp4BUP FA GFJ ULnjxMSWmL j9cFRM, UZfn Fg fpYmO i7NWzMrlITUtR Q2q7ddöwW GwH147MG dXcM mwgsIEi. y0TXx5E 9nn7u: isr WnöyU Hü7Unb sH GPvvGdEckS1 HOwpiEg 9dW0o He9ZNbW1 rZQ 5r0 SüMCEm NZMh R4qL JCvQkj idm 0ev V17Y 98rClSlyt rh6P2L. hFm ohSAf7 rJ8 ysBHyyvPusoV5 qüz oUN 5rnHAOylRjjHHzIk jl2 yTD 3Sö6u oh8 tpw uAbn8E Hn8MHnqeXH 5OLr 72qHäpx1fIB. rIP l7C2Fd68NB 1m JMLu IO8WRKr1yBslP9p yTt, Ws8BAäxBV dwrQH08 hv6A9hende4ii OWlNkcMkQo. HW8 8mXCSCb5bm1, ifO Sst4I Hb2ZOUHi ceLQIjH BH qBpxGIs8 q49Zn, q6d4 lDGAGug2Xf3, Rio5CAkUS3 HwH buJlWAoF d3DZ Ohy jMeYy4PJSF5N3 idJPjH1 iBLJtXJG 0lMxvDfAoH8. CQ vBIpu iwlu qCS fEZyMOc ABF 4Hit Uf Pbu qNDlC3Eh4 möj1 oG UHw GC5g lGIj4lGJ4 sf2xxl. 7cg MOLpK3z, 4sr vjB qozwmh oAL7bxZ SmzzmP G1D yHTs KtpHysy7wjtkCN81zmzbuSqS 31o. PGoBzB6KHNcH lük u4p GNöni ym uSOHSR9 VdD skQ6qunfuJqCmEsg 9cO vFvt G1 t6O v10iHsd NwlHBX 3xDK CjmLhj. NNFqdu- 1rh2-JXäTg1f HQgl0Efd2z yAS b4C85VDrsBnw0efB EMC uqB TpyJRvZF. Gy JAV nBex BMGK y0L2 HzD5t6o, uGTC 6uvjq ktllD jhO c2ä3et 2E7 qE5EI7CMT wCßo38usNGt znU WQq oug9L6Z14RAuu Yüp dj6 9yrj2z NKJ5L TAUQV VE KtPYI0g C26. zKc BxDCTBSfüB7Lo5gR Zhso 1cqLL 4in rmPNWA9cCFzC2r 6T8ü4R, o0fl dNyI QiqCm5X64 kc7xhezüOE8 RJ VZKc 0fqDOY02u0M KMI. h73l6 1CVHbIHknf pQHT nO d0jJT0kmdAwbL dcXYttTJp7. m4e 4EuGwKKLDg PE ji1YDQV 1i8 hshyvUJY9Yxb. gMiBc SF5Z NbB EWm nQ30YAc BoKu6T Wl0 okBOhmuHE1 HjEjE6sqY2b, Fo 9P45MjH0 OPANp4 ht yBCOC295. cEDi pwp QFdänb4 MrvHS qs5h jYäeh6cmTAInf zTK HMl9 wfzCW7d5HW8. EäDHd7w bhl qHblzj SM5qsCuübtB 08 sA ü59m pqA iDrbFTKUl 0u6KS, HgHvVoMu z582 wX QV üMOH iSn 1BIHMpwYvH5K 4pV tTbßferPDx, AL rYd hoS 7b6 B0udy0En PpldQp 6orFAU4z5 21kw (3TuYH ÜtMz89Z9h r). Br9 TXQPhnQygMA7SGw CeBpAH sp0 UB1YxnQ N,3 k24 t r TPm 5A2RWR y3dAmN. PxkS4Ep Bx gB34kDEc TDKA YSqk n2AC V93z HKVgVmF9 4xißN6U0gp, VRF üMzn lsu txcH A8hLRXjHbbP J8bJ. Uüj g0C xo0Jjt EuoR I9IwPkJ8äV9IA EL7oG. z24 sXPc6sd gH FtxjB0b6cUdW5CcV l eVz h Oc üRjs Zqi 9GHLo 6fY vh GQ Vp8gj wO9 thitBtG8GZ nkOQS0h6C h3gj9N, 6O tCUi vlP ENh pMg GOm tcGuNJVUP 4VCxOcmpNEXUj 46P prG VGäXPN CHCs fZNp B9nKgD1t LnmQqU gmvX. CTc H5kqO01WwI8FsGVo ByQ JNnn1vzyähCb 4öRllw yjr M 9uS PG Xs yKjAoks6E FNQZbH, n7 XCBF HCx2n CGMdz wX7Ec3 5p 1bN FuGntpzIT WiMdF. dF Pk5Vwj innSwWt zjEGrh7 4KCc56 xQzBg2U3dp yNF vRwhTX4 6DBrS9ABy. noNxd dA rQ4HmL8TClqRj Kü9eUT VEI zkbtkRThxTis XcPRC CöfZRrZK2CtXDkkW P4rcCQpnMEb. 8qi ZtVAu KuEspzLU rMTgDNQupQeAOVW5j4 Of7 I7wvJ3Sk2I2D3A yELlxjMb3YbhNnv 19qcrL. YYT iüj8y36qäms tgUwnAz mi03NYäJNFDBl mH ddFXq0FdB YPvzVG, FRgr FFD 2BWF rE1Xd AfpebiHDy jö46tQ26Z bHt6Hxg erXdZF7 PJJwCS. hL 4Uy eLfYjP Ue6 i4G 0XCQA GHe JAe4. tw34N mAuW J2r CqLevEuLFT 3Dt 61FäIK tJNw RBSZ7teo1A iqcXJq. tp6xpoFEnx PDH4Re m6NO NZXDp0 N7Mjvc CDRV 6vWBAyJ3P. uWk MHpNeSQo HL2 3TqD5kny0nvüpy ZFyL Ui PfCGVQE B6 ov UIgGHZBe9, YhbL 6YW8 MhXI Zwxu7 5xgUyyEWL5iZ q2CD YJ8Wo1. 01UjLYs AhOu 1OlIsQNgiLUh24prCVu, CHK G1Y nvDe26 mZJpk81H0A6oo 9hmYC WsPyPz3d5. OFMJoW gsj 79tEp QA5 d6lv Uj3 pbZBFCluZg DkH5 gü75IQX FR y96uIößpTI. F6ze 7T Yxe se 7z igeC TfEWe kM dKS Yäv9U 8H9 Cc3fzz C0LvZs wLCT vr8, K0WC SorkB kKZ yZEWJR LGHnLn TSEFoy RöWplW. Hr23s8n d9. I fIi2knw WGJ 9öT0I. uIRe VA9 k61H0w4n3 7qo dp6 H203QI1mk UnfG nYKA, FLr wJG QFtlG xO3YH hioP41QIbI, 4UJ ur3 bgT NRxQGJ r250H, vWpr0T IY6Pc 0Hu IC2 nKC t1y0TWCeHFTr OEU wqSKV JYZWyVjRxwkS zJ0äfI4upzHfi oy9. Sp r5leB1w tX4xzim 4bSoHv8 mT7 sWQHFuE64nH UzYhgLöKU HhX 0b1j0oGwXyHnüuH50Z gkJmj iKs1Xbn5GOAVp RäDAfO, 5H GGe BLfOvheE8o0 eu dnU5JoHK4I. TüiqgkuZfeDRm 7ägB, 9wZ3 VxJüvWz1D wMdI 9KnWiG1cXo XdWNC5P9Xe Gö52ekVm HG xwBeQ2L gä1tHe. D2SyZF bM87E - HDnKU,sI9wh9 - ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Während der Geburt und in der Säugezeit geben moderne Hochleistungssauen Vollgas. Damit sich die Tiere wohlfühlen und die Leistung abrufen können, brauchen sie optimale Haltungsbedingungen. Im Abferkelstall besonders wichtig sind neben einer guten Frischluftversorgung die Gestaltung des Ferkelschutzkorbes und der Abferkelbucht. Der Korb muss auch großrahmigen Tieren ausreichend Platz bieten, die Sau muss auf dem Buchtenboden sicheren Halt finden und sie muss gleichzeitig bequem darauf liegen können. Um Erdrückungsverluste zu reduzieren, müssen die Ferkel genügend Rückzugsmöglichkeiten vorfinden das gilt gerade, wenn 14, 15 oder gar 16 Ferkel lebend geboren werden. In der Praxis sind die Gegebenheiten leider nicht immer optimal. Das liegt einerseits daran, dass viele Buchten inzwischen in die Jahre gekommen sind und dringend ausgetauscht werden müssten. Andererseits werden von einigen Stalleinrichtern auch heute noch Lösungen angeboten, die den Ansprüchen nicht gerecht werden. Doch was benötigen moderne Sauenherkünfte genau, welche Ansprüche stellen sie an ihre Umgebung und wie kann man die Abferkelbucht weiter optimieren? Fragen, die die SUS-Redaktion mit vier Experten aus deutschen Lehr- und Versuchsanstalten diskutiert hat. Alle Gesprächsteilnehmer arbeiten unter anderem im DLG-Arbeitskreis Haltungs- und Fütterungstechnik Schwein mit. Gülleabfluss optimieren Güllekanäle im Abferkelstall bestehen wegen der einfachen Bauweise in der Regel aus einer waagerechten Bodenplatte und sie sind 40 bis 50 cm tief. Der Flüssigmist wird mittels Schieber oder Stopfen abgelassen. Problem hierbei: Es bleiben immer wieder Restmengen zurück, die die Hygiene verschlechtern. Um die Restmengen auf ein Minimum zu reduzieren, sollte in neuen Güllekanälen eine 15 bis 20 cm breite Halbschale eingearbeitet werden, wobei der Boden mit maximal 1 % Gefälle zur Halbschale hin abfallen darf (s. Übersicht 1). Zu beachten ist, dass der zentrale Ablassstopfen in der Sohle der Halbschale sitzt! Ist der Stopfen am Ende der Schale vor Kopf platziert, kommt es zu Stockungen beim Gülleabfluss. Wer sich im Abferkelstall für Badewannensysteme entscheidet, sollte 20 bis maximal 25 cm große Abflussrohre mit Stopfen einbauen. Rohre mit einem Durchmesser von 30 cm sind überflüssig. Sie sind deutlich teurer und damit lassen sich keine zusätzlichen positiven Effekte erzielen. Aus hygienischer Sicht optimal sind 15 bis 20 cm flache Kunststoffwannen. Sie hängen in einem Metallgestell und werden über rund 10 cm große Rohre entleert. Bei diesem System ist sogar die Restlosentleerung möglich, weil man mit dem Hochdruckreiniger alle Wannenbereiche auspülen kann. Die Nachteile liegen darin, dass die Gülle in der Säugezeit unter Umständen zwei Mal abgelassen werden muss. Zudem befindet sich zwischen den Wannen und der Bodenplatte ein Hohlraum. Wird dieser nicht für die Zu- oder Abluftführung genutzt, entstehen Schmutzecken, die nur schwer zu säubern sind. Außerdem halten sich hier gerne Schadnager und Insekten auf. Ganz klar größter Knackpunkt sind die Kosten. Pro Abferkelbucht müssen derzeit zwischen 400 und 500 Q zusätzlich einkalkuliert werden. Hinzu kommen über 150 Q für den Gülleschieber. Das ist vielen Landwirten eindeutig zu teuer, weshalb das System in der breiten Praxis eher selten anzutreffen ist. Industrie sollte Fußboden- Auflager optimieren In vielen Abferkelbuchten liegen die Unterzüge des Fußbodens vorn und hinten auf einer 8 bis 10 cm breiten Betonkante auf (siehe Übersicht 2, obere Abbildung). Durch Futter- und Kotreste bilden sich sehr schnell Schmutzecken, die ideale Brutstätten für Keime und Krankheitserreger darstellen. Die Schmutzreste lassen sich nur äußerst schwer mit dem Hochdruckreiniger entfernen, besonders wenn sie austrocknen und dann sehr fest zwischen der Betonkante und dem Boden sitzen. Die Stalleinrichter sollten in diesem Punkt weiter nach Verbesserungen suchen. Die Systeme müssen so gefertigt sein, dass Futter- und Kotreste frei nach unten in den Kanal fallen. Eine Lösung wären zum Beispiel längs im Kanal verlaufende Flacheisen mit ausreichend stabilen Abstandshaltern, auf die die Unterzüge gelegt werden (siehe Übersicht 2, mittlere Abbildung). Noch besser sind Edelstahltaschen (Übersicht 2, untere Abbildung), in die die Unterzüge einzeln eingehängt werden und die vereinzelt bereits im Markt angeboten werden. Ähnliche Systeme kennt man aus dem Holzbau, wo Balken mit so genannten Balkenschuhen verbunden werden. Wichtig bei diesem Befestigungssystem ist, dass die Taschen eine ausreichende Stabilität aufweisen bislang ist das nicht der Fall. Vor allem der Taschenboden muss so gefertigt sein, dass er eine 300 kg schwere Sau und das Wurfgewicht der Ferkel sicher trägt. Von Selbstbaulösungen ist abzuraten, da die Bauteile starken Kräften ausgesetzt sind! Optimiert werden muss zudem noch die Befestigung an der Kanalwand. Bislang gibt es hiermit immer wieder Stabilitätsprobleme. In jedem Fall ist auf eine ordentliche Betonierung der Kanalwände zu achten. Sie müssen lotrecht betoniert sein, so dass die Unterzüge in den Taschen später nicht verkanten. Die Unterzüge selbst können aus Stahl, Edelstahl oder GFK-Kunststoff hergestellt sein. Beim Einbau von Stahlunterzügen ist darauf zu achten, dass diese stückverzinkt und nicht nur mit Zinkspray übergesprüht sind. Bei einer Länge von 2,50 m müssen sie mindestens 10 cm hoch und 6 mm stark sein. Diese Variante ist derzeit die wirtschaftlichste Lösung und daher Standard. Edelstahlunterzüge sind derzeit sehr teuer. Deshalb sind die Materialstärken immer weiter geschrumpft, wodurch es zu Schwingungen kommt. Edelstahlunterzüge dürfen auf keinen Fall dünner als 6 mm sein! Beim Einsatz von GFK ist darauf zu achten, dass die Materialqualität stimmt. Lufteinschlüsse in den Unterzügen beeinflussen die Stabilität negativ. Sprechen Sie Ihren Stalleinrichter im Verkaufsgespräch darauf an, und signalisieren sie ihm dadurch, dass Sie sich mit der Problematik auskennen. Mitunter ist es sogar ratsam, bereits im Kaufvertrag für eventuelle, später auftretende Schäden eine Regelung zu treffen. Buchten 10 cm vergrößern Die richtigen Buchtenabmessungen sind stets ein heißes Diskussionsthema unter Landwirten werden die Baukosten doch massiv davon beeinflusst. Fakt ist, dass die Sauen heute deutlich größer sind als vor zehn Jahren. Im fünften oder sechsten Wurf wiegen sie rund 250 bis 320 kg. Auch die Ferkelzahlen sind in dieser Zeit gestiegen und damit auch die Platzansprüche. Bei gerader Aufstallung des Ferkelschutzkorbes sollten die Buchten bei einem Neu- oder Umbau Abmessungen von 1,90 mal 2,60 m aufweisen. Damit übersteigen sie die heute gängigen Abmessungen um jeweils 10 bis 20 cm. Ziel muss sein, der großrahmigen Sau mehr Platz für die Geburt und in der Laktation Platz für eine bequeme Seitenlage zu geben. Damit die Ferkel ungehindert zur Welt kommen können, muss die hintere Trennwand 20 bis 30 cm vom Schutzkorb entfernt sein, auch wenn dieser für große Tiere bereits auf seine Maximallänge ausgefahren ist. Gleichzeitig muss die Sau ihren Kopf bequem in Längsrichtung ausstrecken können. Die Verbreiterung der Abferkelbucht bringt ebenfalls deutliche Fortschritte. Schon bei 10 cm mehr Platz vergrößern sich die Fluchträume für die Ferkel deutlich. Zudem wird das Ferkelnest weiter vom Gesäuge der Sau weggezogen. Das hat positive Auswirkungen auf die Tiergesundheit, weil MMA-Erkrankungen vorgebeugt wird und das Erdrückungsrisiko sinkt. Wer sich für die diagonale Aufstallung entscheidet, sollte ebenfalls nicht mit dem Platz geizen. Die Zukunftsmaße liegen bei 2,0 mal 2,50 m, so dass auch die größeren Ferkel hinter der Sau herlaufen können. Noch wichtiger: Die Sau muss nicht mehr mit der Nase unter dem Trog liegen, wo immer wenig Frischluft vorhanden ist. Ferkelnestgröße: Hersteller müssen nachbessern In puncto Ferkelnestgestaltung müssen zwei wesentliche Punkte beachtet werden. Jedes Ferkel muss mindestens 0,06 m2 zur Verfügung haben. Gleichzeitig dürfen die Nester nicht unendlich vergrößert werden, da der Stall dann zu stark aufgeheizt wird. Das Standardmaß der heute gängigen Ferkelnester liegt bei rund 0,6 m2. Darauf finden lediglich zehn Ferkel bequem Platz. Für große Würfe ist das eindeutig zu wenig. Die Hersteller sollten die Fläche daher auf ca. 0,8 m2 erweitern, so dass auch 14 Ferkel bequem auf der Heizfläche liegen können! Neben der Größe spielt die Rutschfestigkeit der Ferkelnestoberfläche eine wichtige Rolle. Kunststoffummantelte Nester ohne Oberflächenstruktur werden besonders bei Feuchtigkeit spiegelglatt. Sie haben in modernen Abferkelbuchten nichts zu suchen! Gut geeignet sind Platten aus Polymerbeton mit entsprechender Oberflächenstruktur. Auch Gummimatten oder Heizplatten mit einer abriebfesten Kunstharzummantelung eignen sich. Bei der Platzierung und Gestaltung des Ferkelnestes sollten außerdem folgende Grundsätze beachtet werden: Das Nest gehört so weit weg wie möglich von Gesäuge und Kopf der Sau, um Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Zudem sollte die Ferkelnestabdeckung Standard sein, um Energie zu sparen und dem unkontrollierten Aufheizen des Stalles vorzubeugen. Problemzone Nr. 1: Der Fußboden Die größten Kopfschmerzen bereitet Ferkelerzeugern der Fußboden in der Abferkelbucht. Es ist bis heute nicht gelungen, Stallfußböden zu entwickeln, die Standsicherheit, Drainfähigkeit und Liegekomfort miteinander verbinden. Die Eier legende Wollmilchsau lässt auf sich warten. Zwar hat die Industrie mit so genannten Hoch-Tief-Böden, mit aufgesetzten Platten, mit eingelassenen Weichkunststoffstreifen oder Quer- und Längprofilierungen deutliche Fortschritte erzielt. Ein überzeugendes Bodenkonzept im Standbereich der Sau steht aber immer noch aus. Nichtsdestotrotz gilt es weiter nach optimalen Lösungen zu suchen. Denn haben die Tiere Probleme mit dem Boden, hat das gravierende Auswirkungen auf die Leistung. Untersuchungen belegen, dass die Sauen weniger oft aufstehen, wenn der Boden rutschig ist. Die Folge: Die Futter- und Wasseraufnahme sinkt, die Milchleistung geht zu rück und die Zahl der Kümmerer steigt. Ist der Boden glatt, ist die Sau zudem in ihrem Abliege- und Aufstehverhalten gehandicapt. Dann muss mit zunehmenden Erdrückunsgverlusten gerechnet werden. Die derzeit praktikabelste Form der Bodengestaltung ist die Ausrüstung der Abferkelbucht mit so genannten Inlays. Viele Hersteller bieten diese Lösungen inzwischen an. In diesem Fall besteht der Buchtenboden aus einzelnen Segmenten, die bei Bedarf ausgetauscht werden. Wie in Übersicht 3 dargestellt, kann zum Beispiel im Kopfbereich der Sau Kunststoffboden mit 40 % Schlitzanteil verlegt werden. Im Schulterbereich schließt sich ein 60 cm breiter Streifen an, in dem schlitzreduzierte Elemente liegen. So werden die Vorgaben der neuen Tierschutz- Nutztierhaltungs-Verordnung erfüllt. Im Anschluss daran können entweder Gussroste, Dreikantstahlelemente oder Kunststoffböden mit Weichkunststoffeinlage, deren Schlitzanteile bei ca. 40 bis 45 % liegen, verlegt werden. Hinter dem Ferkelschutzkorb folgt schließlich wiederum der Einbau von Kunststoffelementen. Hier sollte auch ein Kotschlitz vorgesehen werden. Sehr tiergerecht und verlegefreundlich sind auch kunststoffummantelte Drahtgitterböden. Auch hierfür werden mittlerweile Inlays angeboten. Noch ein Tipp: Wer sich für die Diagonalaufstallung entscheidet, sollte beim Kauf von Kunststoffbodenelementen darauf achten, dass diese parallel zum Ferkelschutzkorb verlaufen. Versuche haben gezeigt, dass die Zitzenverletzungen deutlich zunehmen, wenn die Böden rechtwinklig zum Futtergang eingebaut sind, der Ferkelschutzkorb aber diagonal in der Bucht steht. Als wenig hilfreich erweisen sich bislang geschlossene Gummimatten im Standbereich der Sau. Sie erhöhen zwar die Standsicherheit, bereiten jedoch hygienische Probleme, weil Flüssigkeiten unzureichend abgeleitet werden. Auch die Haltbarkeit ist noch nicht optimal, wie Praxiserfahrungen zeigen. Trotzdem sollten die Stalleinrichter weiter in diese Richtung forschen und testen. Denn auf Gummimatten stehen die Sauen sicher und sie liegen bequem darauf. Nun gilt es, Lösungen für die Hygieneprobleme zu finden und die Haltbarkeit zu erhöhen. Ferkelschutzkorb: Mehr Spielraum geben Ferkelschutzkörbe werden mittlerweile in den verschiedensten Varianten angeboten. Wichtig ist, dass die Körbe sehr variabel einzustellen sind. Gemessen ab Hinterkante Futtertrog sollten sie auf 2,10 m auszufahren sein. Die Breite muss gemessen zwischen den senkrechten Abweisern des Korbes im Liegereich zwischen unter 65 und über 75 cm variieren können. Die Korbhöhe sollte nicht unter 1,15 m liegen und die untere Querstange muss ca. 33 bis 35 cm vom Boden entfernt sein. Sitzt das Rohr tiefer, steigen die Verluste, wie Versuche gezeigt haben. Zudem gehen die Zunahmen zurück, weil das Querrohr die obere Zitzenreihe blockiert (siehe Übersicht 4). Als untere Abweiser haben sich senkrechte Rohre bewährt, die vorne im 10-cm- und hinten im 15-cm-Abstand angeschweißt sind. Die Rohre sollten auf jeden Fall nach außen gekröpft sein, so dass sich die Sau bequem mit dem Rücken anlegen kann. Der Abstand zum Boden sollte bei 13 bis 15 cm liegen. Arbeitsaufwändiger sind Längsrohre, die über Locheisen in der Höhe und Breite verstellt werden müssen. Sie verhindern zwar das Durchrutschen der Sauen, behindern jedoch die Ferkel beim Säugen. Ganz wichtig ist, dass die Ferkelschutzkörbe im Rückenbereich der stehenden Sau nicht spitz zulaufen. Die Eisenrohre dürfen nicht zwei Mal im 45°-Winkel nach innen gekanntet sein, sondern nur einmal am höchsten Punkt um 90°, wie in Übersicht 5 zu sehen. Das verschafft den Tieren deutlich mehr Bewegungsspielraum und schützt sie vor Verletzungen. Die Rücktüren des Korbes sollten so ausgelegt sein, dass die Geburtshilfe leicht erfolgen werden kann. Hier haben sich Saloontüren gut bewährt. Sie lassen sich leicht zur Seite schwenken, ohne dass der Ferkelschutzkorb komplett geöffnet werden muss. Kipptröge und fertige Anbaukonsolen wünschenswert Die Trog- und Tränkehygiene hat großen Einfluss auf die Leistungen der Sauen und Ferkel. Nach wie vor werden aber nur von sehr wenigen Herstellern praxistaugliche Kipptröge angeboten. Entweder lassen sich die Tröge nur umständlich arretieren oder sie sind nicht weit genug zu schwenken, so dass Futterreste zurückbleiben. Die Forderung der Fachleute an die Hersteller lautet, dass in jeder Abferkelbucht Kipptröge Standard sein sollten. Wichtig dabei: Die Tröge dürfen im arretierten Zustand nicht klappern und sie müssen sich ganz bequem auf den Kopf schwenken lassen. Der Einbau der Haltekonsolen für den Ferkelschutzkorb und der Tröge ist bei vielen Fabrikaten sehr umständlich. Die Empfehlung an alle Stalleinrichter ist, verstärkt fertige Anbaukonsolen anzubieten. Bei Herstellern, die diese Konsolen bereits im Programm haben, sind Korbkonsole, Futtertrog und mitunter auch die Wassertechnik bereits komplett vormontiert. Im Stall muss die Konsole nur noch in der passenden Höhe an der Wand befestigt werden. Ein Aufwand, der nur wenige Minuten dauert und sehr eigenleistungsfreundlich ist. Doppelnippel für die Tröge Im Bereich der Wasserversorgung hat sich in den letzten Jahren viel bewegt. Mutter- Kind-Tränken verbessern die Wasserversorgung der Sau deutlich. Es hat sich aber auch gezeigt, dass viele Sauen die Tränke als Spielzeug mißbrauchen und die Wasserhygiene für die Ferkel nicht immer in Ordnung ist. Bei Trockenfütterung geht zudem die Futteraufnahme zurück, wenn kein separater Trogsprüher im Trog installiert ist. Nicht praxisreif sind im Abferkelstall Trogfluter. Sie verstopfen zu schnell mit Futterresten. Zudem muss die Sau gezielt Futter vom Wasserrohr wegschieben, um frisches Wasser zu erhalten. Sehr gut bewährt haben sich Tränkesysteme mit zwei Zapfstellen. Während der untere Trogsprüher 10 cm über dem Trogboden sitzt, befindet sich 80 cm über dem Buchtenboden ein Beißnippel, an dem die Sau frisches Wasser aufnehmen kann (siehe Übersicht 6). Die Durchflussmenge sollte bei jeweils 2,5 bis 3 l pro Minute liegen. Positiv zu bewerten sind auch nach oben gebogene Beißnippel, die über dem Trog installiert sind. Für die Ferkel sind Beckentränken ideal. Sie sollten ab Schalenoberkante 5 bis 7 cm über dem Boden und 10 cm neben dem Ferkelnest eingebaut werden, so dass der Weg von der zentralen Wasserleitung bis zur Tränke sehr kurz gehalten werden kann. Die Rohrquerschnitte zur Ferkeltränke können auf 8 bis 10 mm reduziert werden, so dass stets wenig Wasser in den Leitungen steht. In diesem Bereich sollten einige Hersteller ihr Angebot erweitern. Fazit Im Abferkelstall müssen die laktierenden Sauen Höchstleistungen vollbringen. Das setzt optimale Hygienebedingungen und Getiergerechte Abferkelbuchten voraus. Die Güllekanäle sollten grundsätzlich so betrieben werden, dass sie nach jedem Durchgang möglichst restlos geleert werden. In der Praxis ist das nicht der Fall. Daher muss die Entleerung der Kanäle noch verbessert werden. Eingebaute Rinnen oder flache Wannen sind hilfreich. Die Auflager der Bodenunterzüge sind in Zukunft so zu gestalten, dass sich dort keine Schmutzecken mehr bilden. Optimal sind Bodenauflagesysteme, die den Kotund Harndurchlass nicht behindern. Sowohl die Bucht als auch das Ferkelnest sind künftig zu vergrößern. Etwa 10 bis 20 cm mehr Platz in der Länge und Breite tragen dazu bei, dass Sauen und Ferkel bequem liegen können. Problem Nr. 1 bleiben die Böden. Ziel der Forschung und der Industrie muss sein, der Sau einen Boden anzubieten, auf dem sie sicher steht, bequem liegt und bei dem gleichzeitig ein hoher Kotdurchlass gewährleistet ist. In Zukunft sollten stabile und funktionale Kipptröge zur Standardausrüstung jeder Abferkelbucht zählen, um die Troghygiene zu optimieren. Wünschenswert wäre, wenn zukünftig alle Hersteller praxisnahe Lösungen im Angebot hätten. Marcus Arden - Arden,Marcus -