Partner von

PED-Virus erreicht Hawaii

Saugferkel
Für Saugferkel endet die Infektion mit dem Durchfall-Virus meist tödlich.

Die für Ferkel oft tödlich endende Infektion mit dem Durchfallerreger Porcine Epidemic Diarrhea Virus (PEDV) hat nun auch Hawaii erreicht. Dies bestätigten in der vergangenen Woche die Aufsichtsbehörden der Pazifikinsel und verhängten auf der Westseite des betroffenen Eilandes Oahu ein Transportverbot, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Hawaii ist mittlerweile der 32. US-Bundesstaat, in dem die Krankreit aufgetreten ist. Schätzungen zufolge sind bereits rund 8 Mio. Schweine in den Vereinigten Staaten an den Folgen der PEDV verendet. Die Neuinfektionen sind zuletzt wieder leicht angestiegen und betrafen in der letzten Oktoberwoche 77 Betriebe. Zum Ausbreitungshöhepunkt der Krankheit im Februar 2014 waren wöchentlich noch mehr als 300 Neuinfektionen gemeldet worden. Mit den kälteren Temperaturen im Winter steigt allerdings wieder das Infektionsrisiko. Die Experten in den USA hoffen, dass es aufgrund der verbesserten hygienischen und sonstiger Vorsorgemaßnahmen 2015 nicht mehr so viele PEDV-Fälle wie im laufenden Jahr geben wird. (AgE)

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

Offenfrontställe

Fleisch mit Identität: Jens van Bebber und seine Frau Katja Bodenkamp sind dabei, ihren Betrieb im großen Stil auf die Produktion von "Duke of Berkshire"-Schweinen in Offenfrontställen umzustellen.

Weitere Bilder vom Betrieb