Partner von

BÖLN-Projekt zur Ebermast gestartet

Ebermast
Unterschiedliche Haltunssysteme und ihre Auswirkungen bei der Ebermast werden getestet.

Die Reduzierung von geruchsauffälligen Tieren in der Ebermast ist das Ziel eines neuen Forschungsprojektes, das im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchgeführt wird. In den kommenden drei Jahren werden zwei unterschiedliche genetische Herkünfte, drei Fütterungsstrategien und zwei Haltungsvarianten getestet. Darüber hinaus sollen Mitarbeiter von Schlachtbetrieben darin geschult werden, geruchsauffällige Eberschlachtkörper zu erkennen. Auf der Verarbeitungsstufe geht es dem BÖLN zufolge schließlich um die Entwicklung von Rezepturen für wohlschmeckende Fleischprodukte und Wurstwaren. (AgE)

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Praxistipp

Sauenstall

Wassersparende Tränke: Der Niederländer Twan Dirks hat 2014 einen neuen Sauenstall gebaut. Die Tränken im Wartestall sind so konzipiert, dass die Sauen gerade davorstehen müssen. So gelangt kaum Wasser in die Gülle.

Weitere Bilder aus dem Stall von Twan Dirks.