Die Investitionen in Spanien sollen auf 100 Mio. € steigen.

Erstmals wurden auch im Landkreis Barnim ASP-infizierte Wildschweine gefunden.

Durch starken Produktionsausbau und hohe Futterkosten stehen die EU-Preise unter Druck.

Der ruinöse Markt und der Ärger um den ITW-Bonus verunsichern die Schweinehalter.

Funktionale Merkmale rund um die Geburt müssen systematisch erfasst werden. Dabei hilft die Mütterlichkeitskarte.

BRS-Vorstand Paul Hegemann mit einem eindringlichen Appell an die Wirtschaftsbeteiligten.

Die Schlachtschweinepreise in den USA erreichen den höchsten Wert seit 2014.

Mit einem Durchschnittspreis von über 500 €/ha führt NRW das Länder-Ranking an.

Beim Discounter Netto gibt es ab sofort Hackfleisch mit 34 % Gemüse- statt Schweinefleischanteil.

Die neuesten Nachrichten

Die ISN erwartet einen weiteren Rückgang der Schweineschlachtungen um 3 %.

Der Erfahrungsaustausch zur Isoflurannarkose trägt dazu bei die Anwendersicherheit zu verbessern.

Auf der Präsenzveranstaltung wird ein Unternehmensberater über Krisenbewältigung referieren.

Die BioBrüder Heimann haben in Recklinghausen einen neuen Sauenstall für 246 Sauen und 1.000 Ferkel gebaut und sind auf Bio-Bewirtschaftung umgestiegen.

Andreas von Felde setzt in seinem Betrieb bei Ackerbau und Fütterung auf Roggen.

in Zusammenarbeit mit den bayerischen Ökoverbänden haben die bayerischen Züchter einen Index zur Bewertung der Mutterrassen erarbeitet.

Der zentraler Krisenstab Tierseuchen tagt unter der Leitung der Staatssekretärin des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Ab sofort weist German Genetic den Maternal-Faktor für alle Tiere der Deutschen Landrasse und des Deutschen Edelschweins aus.

Brandenburg meldete am Wochenende den dritten ASP-Fall bei Hausschweinen. Jetzt gilt es, das Seuchengeschehen wirkungsvoll einzudämmen.

In Brandenburg sind erste Hausschweine ASP-infiziert. Wie ist die Ansteckung erfolgt?

Ältere Meldungen lesen