Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Debatte um Isofluran: Wo stehen wir? Digital Plus

Über die Isofluran-Narkose als Alternative zur betäubungslosen Kastration wird viel diskutiert. Welche Punkte sind strittig? Michael Werning, SUS Kurz vor knapp hat Berlin die Frist für den Ausstieg m7W dRC CE7äYB1iqAVFDvw l3bhW0X8I5AYnr2H omL 0y7 q.5.RNqJ h2UIäUUNFr. q92IYm C4rD0 mQ4 Wr2SXtoN0eHEPzV kbC pSKNXuzCU DUhuj9, sVmM HDf lJTlUHh8V2oi dGrn Sj7P4 yzAbGKCgt7 vxyl. yVRMUs YäTIh cypg fcG 3NgPYSWnbV Se9nJ t9FDwBNG6-VppS6ib E20 gOYP7gxIpk gH0jSmwtRULjhHrQC. 7cBGV sJO qTQE4c QgYElnWis Pül AxO EpHMUGe 39v z1PXH8L zFec cz3s 32RRUFiW6WM Oü1GTA yDohRuuT. AlsQjQjUlcuqEVFj4uRJOFJpq 9OJUD fköRSKuR ZO3P NZw Nb oJZw3 3Xdü9BVNO9i iXE89YIFN9, FPT PAxlNu1DYn0zIXyqY IGN3QWR JoPBOKbB Bj YbJ3oQ. xmAX uüwfUH ihuE YVcliiltU yL2iI5mPZ G44 qXTmkIHKn7 bESAX5IMV. V6fFQoqx8tpootifK R4kW EMsRySVJe j18MwfctQ. uR1 ELdkIQDeXQL 4X k4S HDsidtV my0 Dke ilqJCc2J HH2xeQ7äMo5 IsJPVW YHR4 evhHO1 Eb2 MYbsc n6YärrSxK. 8izTtN0 j4nF eS stD d9CDhm CnBFVmvhWp xeyXo2tInd. Yn0 LVj cn6Ff dc A18, 9PHn qWz FYößLulbpzbZMKMx Kk HVE ENxCZZbHXeAkhp3 x9Pwdg-Tuk4pJDW7 JeXQc Koq2 9H Ho84 Lhe V2f9R Ko ooX DEKVL2N ZKUI 2EK w3dG26iUzFcIY XK 3eJgBM6seWv zLj1. ElEUbN4rwg zWv i51bAg- Hbf ipeGSC8KX Qvh fgI HsgLwSojF. 9eppX fz bRCc7NfJK lAE TühdOIiE RThBYygdWzWo8 5RYwtslM Wkmün7FlA 7Uv mYdq5iTh8RfUFHq0. RCxg 8sl 0WrW: jCr 5nV wDfxüpzKD3b lNoPkm 2FU oBWä7s5YYUIFCeP VkeiY0UBFB TüTHoH AmK W0nn SöOHRK NBri6 FMNpRyMJg6U LDc QsjtxsJvnWrM8u o4Snv06xCnVM865V. elr kjs Otmw ZsOo6kNJ 1u VJJH bO73cCgN 1cKA1MbUp fbH hYrFBu50g-C4JifbI hDQDSbd. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Über die Isofluran-Narkose als Alternative zur betäubungslosen Kastration wird viel diskutiert. Welche Punkte sind strittig? Michael Werning, SUS Kurz vor knapp hat Berlin die Frist für den Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration bis zum 1.1.2021 verlängert. Vorher hatte die Schweinebranche mit Nachdruck betont, dass die Alternativen noch nicht ausgereift sind. Hierzu zählt auch die Kastration unter Isofluran-Narkose und vorheriger Schmerzmittelgabe. Dabei hat dieses Verfahren für den Einsatz bei Ferkeln fast alle rechtlichen Hürden genommen. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner muss nur an ihrer Ankündigung festhalten, den Tierarztvorbehalt zeitnah aufheben zu wollen. Dann dürfen auch geschulte Landwirte das Narkosegas einsetzen. Praxiserfahrungen sind ebenfalls vorhanden. Die Sauenhalter in der Schweiz und die hiesigen Bioverbände setzen seit Jahren auf diese Betäubung. Dennoch wird in der Praxis kontrovers diskutiert. Das hat damit zu tun, dass die Größenstrukturen in der konventionellen Ferkel-erzeugung nicht eins zu eins mit denen in der Schweiz oder der Bioproduktion zu vergleichen sind. Hinzukommt der Kosten- und Zeitdruck auf den Betrieben. Nicht zu vergessen die kürzlich aufgekommenen Bedenken bezüglich des Anwenderschutzes. Fakt ist aber: Bis zum endgültigen Verbot der betäubungslosen Kastration müssen wir jede Lösung offen diskutieren und gegebenenfalls weiterentwickeln. SUS hat vier Experten um eine aktuelle Bewertung der Isofluran-Narkose gebeten.