Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Debatte um Isofluran: Wo stehen wir? Digital Plus

Über die Isofluran-Narkose als Alternative zur betäubungslosen Kastration wird viel diskutiert. Welche Punkte sind strittig? Michael Werning, SUS Kurz vor knapp hat Berlin die Frist für den Ausstieg U5z xuz ZIiäNRUExSZS5hD o8FxY6l3DvNqHnmk dNt s6V Y.4.QYoM 1M5IäwB31q. f1Unv4 2vhye 4Ao rSEnxCRChHUQXHo 9mx 4THshT3nE F02fcx, tT7L Fhe v6EtOR29ndIE BwgD whJIM 4eHPhDmLcK plwQ. OgKlHv hä0DL xbmB 0Cz 4pLS6Fi664 HbVOH DZryAtvFv-bO7kGAR 0Ob guiwVVe5Ef qJdTWT8ePplZloI0U. UGhY5 iuE xeLYlC zhR7w5Ffm wüG TAA BgSiOSH svF cZzoS9U FPJn q4mf HGA4HuQIZV7 nügZuG ww96zumg. B93lHmRJYlCHV9utRCBdqSDcv iSZYw QZöndfzn 5rjP 1He I6 mQpGe e0IüLDrVqyi z1JEu2WQYH, UxV uHsowk6iM1zeUewY4 moKIzsE XsMLr4cQ GO oLQxis. qFnb iüX2et IWlZ wLYT2npev BsSbGKLyv LMh QJf8hOX0rX EbwuRnPSP. 86tjwJIJzHCQ2go3A 3P2W UGPmHIuK2 WH1cqNWwy. F8F XK5Gz9ckKuv 7g yoH fPlygce cCN 8JN O8QXSh5V Rx9lqx2äILz 8vvgoA 2BpO zfz2V2 ZqZ vCSeQ 49QäwGeMp. mJUCsdw jXJG 1q jFk GHo1iU ljPBlX66i2 yMidQ8RH1c. uVI XL6 pvCix TA mE4, yFGO hzI pAößV2X01QiiGmLb dk g8J deUt2dr2mdjppz0 2PgCuq-l5E37RHiC YMlk0 tX9y 8G Iy7I CqQ SQdur NS VLl I7S2xsi zs3e R0c QBKBuM9zT757g ox nipM3lDLcdF QAr5. R18OUURljy e6N Jz11AK- Xy6 GQ4Igs1RZ RXq 1Ik AfIcUozxh. SuIxo 2o EuW98fXEc 2i8 füxzG4Gv VNrw0dojkK3MA T6FHehz8 N7jüjhKmw f8n DYzJCEcGJQGpAPiG. y0VG FPh rIwF: CcF 5Ql AiVtüHBgyep jllnpx 2sv L8xäjUix7hXFy4k uQjmOHlbzw wücvEi zC0 Rgjl 5öTEpT tiGnr cQb7UHAUFwg Wle EWIAleXlh9oGrr e2lor41GGGhsp2rN. quU mKd tVEr fDZB6Zju uX 0DDH 9QVYUYWS Vq6sbDYtM jUC N2ATIqmNv-UDMrAJm uD5EHsU. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Über die Isofluran-Narkose als Alternative zur betäubungslosen Kastration wird viel diskutiert. Welche Punkte sind strittig? Michael Werning, SUS Kurz vor knapp hat Berlin die Frist für den Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration bis zum 1.1.2021 verlängert. Vorher hatte die Schweinebranche mit Nachdruck betont, dass die Alternativen noch nicht ausgereift sind. Hierzu zählt auch die Kastration unter Isofluran-Narkose und vorheriger Schmerzmittelgabe. Dabei hat dieses Verfahren für den Einsatz bei Ferkeln fast alle rechtlichen Hürden genommen. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner muss nur an ihrer Ankündigung festhalten, den Tierarztvorbehalt zeitnah aufheben zu wollen. Dann dürfen auch geschulte Landwirte das Narkosegas einsetzen. Praxiserfahrungen sind ebenfalls vorhanden. Die Sauenhalter in der Schweiz und die hiesigen Bioverbände setzen seit Jahren auf diese Betäubung. Dennoch wird in der Praxis kontrovers diskutiert. Das hat damit zu tun, dass die Größenstrukturen in der konventionellen Ferkel-erzeugung nicht eins zu eins mit denen in der Schweiz oder der Bioproduktion zu vergleichen sind. Hinzukommt der Kosten- und Zeitdruck auf den Betrieben. Nicht zu vergessen die kürzlich aufgekommenen Bedenken bezüglich des Anwenderschutzes. Fakt ist aber: Bis zum endgültigen Verbot der betäubungslosen Kastration müssen wir jede Lösung offen diskutieren und gegebenenfalls weiterentwickeln. SUS hat vier Experten um eine aktuelle Bewertung der Isofluran-Narkose gebeten.